Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Für Feedback und gezielte Fragen zum CANTIENICA®-Beckenbodentraining und zum Buch TIGER FEELING – Das perfekte Beckenbodentraining für sie und ihn.
Antworten
K.K.HDRF&CDRF
Beiträge: 5
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 08:39

Re: Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von K.K.HDRF&CDRF » Do 9. Jul 2020, 22:18

Vielen Dank für die positive Antwort, Benita.

Und es wird dauern bis ich einen Termin für einen 3D-Uktraschall haben werde.

Eine eigens gestrickte Anleitung klingt gut!
Danke für das Angebot. Ich brauche nur noch etwas Zeit.

Viele Grüße von
Kathleen Klein

Benita Cantieni
Beiträge: 2782
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von Benita Cantieni » Di 7. Jul 2020, 21:54

1000 Grins.

Liebe Kathleen

3D-Ultraschall wäre gut!

60 Minuten Privatlektion mit Vor- und Nachbearbeitung (Fragebogen-Auswertung vor der Lektion) kosten hochoffiziell € 250.00. Sie sehen, was ich hier kostenlos leiste ... ich zähle die Minuten nicht und breche ein Thema nicht mittendrin ab, "bis zum nächsten Mal".

90 Minuten bewähren sich, wenn Sie eine Zusammenfassung in Videoaufzeichnung haben möchten, mit der exakten Wiederholung des Erarbeiteten als Anleitung zum Trainieren.

Jan Koch studio@cantienica.com verwaltet meine Agenda.

Wie gesagt, der Ultraschall wäre vorzüglich, um Ihnen Ihre Übungen auf den Leib zu schneidern.

Viel Spass beim Fädenspinnen. 1000 Grüsse, BC

K.K.HDRF&CDRF
Beiträge: 5
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 08:39

Re: Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von K.K.HDRF&CDRF » Di 7. Jul 2020, 21:38

1000 Dank, Benita!

Ich lese gerade Ihre Antwort - und sie ist wirklich ausführlich.

Doch, ich kann mir Ihre Bilder vorstellen - vielleicht nicht jeweils 1000 Fäden, aber sehr viele Fäden😉.
Beide Seiten sind betroffen, partiell: Links zu 2/3 mit Schädigung des Nervus Pudendus, rechts 1/3 ohne Nervenschädigung. Die Senkung ist 2.Grades.

Allerdings habe ich den Hinweis erhalten, dass es gut wäre, einein 3D-Ultraschall machen zu lassen. Dann wird man mehr sagen können.

Und ich werde mich in Ruhe ausprobieren.

Vielen Dank auch für Ihr Angebot einer Einzelstunde.
Können Sie mir Ihre Konditionen nennen? Gerne auch persönlich?

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Herzliche Grüße von Kathleen Klein

Benita Cantieni
Beiträge: 2782
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von Benita Cantieni » Mo 6. Jul 2020, 11:23

Okay, danke.

Ich füge eine Illustration ein, die die Aufhängung des LA im perfekt aufgerichteten Becken zeigt. Die Funktion als "tragendes Sprungtuch" hat der LA nur, wenn das Becken eben perfekt ausgerichtet ist. So könnten alle Anteile, die nicht abgerissen sind, aktiviert werden, und zwar über die Bewegung der Beckenknochen; Sitzbeinhöcker, Hüftpfannen, Steissbein, Kreuzbein.

Ich muss Ihre Vorstellungskraft voraussetzen.

Stellen Sie sich den unteren Beckenrand vor. Als Kreis. Spüren Sie den Mittelpunkt auf, das ist der Damm. Von diesem Damm aus weben Sie diagonale Faszienfäden. Von vorne links nach hinten rechts, von vorne rechts nach hinten links. Von hinten links nach vorne rechts, von hinten rechts nach vorne links. Mindestens 1000 Fäden.

Stellen Sie sich den Oberrand des kleinen Beckens vor, da, wo der LA aufgespannt aufgehängt ist. Kreisrund vorstellen und 1000 Fäden aufspannen.

Jetzt verbinden Sie den unteren 1000-fädigen Kreis mit dem oberen 1000-fädigen Kreis mit 2000 diagonal gesponnen Fäden. Von unten links nach oben rechts und unten rechts nach oben links und hinten links nach vorne rechts und hinten rechts nach vorne links undsoweiter rundherum, wichtig: IMMER VON UNTEN NACH OBEN, Sie wollen ja anheben.

Nun ist es Ihnen vielleicht möglich, die Aufhängung des LA durch Sehnen nach vorne und hinten vorzustellen. Hinten ist der LA mit einer kraftvollen Sehnengabel mit dem Steissbein verbunden, und zwar geht die Gabel vorne und hinten am Steissbein hoch, das Steissbein ist darin richtig eingepackt. Vorne verbindet sich der LA solide mit dem Innenrand des Schambeins.

Ich kann mir schwer vorstellen, dass Ihr LA beidseitig abgerissen ist. Sie können die intakte Seite bitten, der gerissenen Seite zu zeigen, wie's geht. Ermutigen Sie die gerissene Seite, von der intakten Seite zu lernen.

Diagonales Denken ist immer Körperseiten-(inklusive Gehirn)verbindendes Denken. Sie können auch die Aufhängung innen am Schambein und innen am Steissbein bzw. Kreuzbein diagonal denken, nach vorne Schambein rechts und hinten Kreuzbein links und umgekehrt. 1000-fädig.

Sie werden mit diesen Aktivierungen gewiss die Faszien und Nerven stimulieren. Die Faszien betten die verbleibenden Muskelfasern reaktivieren. Die Verengung des Kochenbeckens an sich wird Dehnung in den Levator ani-Hals und und in die verbleibenden Muskeln bringen.

Ich bin gespannt, wie Sie damit zurecht kommen! Falls Sie mehr Anleitung brauchen: Ich erteile Privatlektionen per Zoom und weiss aus Erfahrung: Es funktioniert.

Herzlich, BC
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2020-07-06 um 11.57.05.jpg

K.K.HDRF&CDRF
Beiträge: 5
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 08:39

Re: Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von K.K.HDRF&CDRF » So 5. Jul 2020, 10:05

Liebe Benita,

Ich habe von meinem Befund leider keine Ultraschallbilder.

Doch da Sie sich stark mit dem Thema Beckenboden auseinandersetzen verlinke ich Ihnen gerne die sehr ausführliche Seite von Herrn Prof.Dietz, der sich wissenschaftlich mit dem Levator-Trauma beschäftigt.

https://www.sydneypelvicfloorhealth.com ... den-trauma

Ich hoffe das ist so in Ordnung für Sie.

Herzliche Grüße von
Kathleen Klein

Benita Cantieni
Beiträge: 2782
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von Benita Cantieni » Sa 4. Jul 2020, 09:12

Liebe Kathleen

Das ist eine gute Hoffnung! Gibt es Bilder Ihres Levator ani nach den Operationen? Sie können Sie hier reinstellen, und ich werde sie rauslöschen, wenn Sie nicht möchten, dass sie öffentlich sichtbar sind. Die Selbstheilungskräfte reagieren in der Tat auf Ihre Vorstellung, und vielleicht fällt mir konkret ein, wie Sie die Knochenhäute, Faszien und Muskelstränge nutzen können, um die gerissenen Sehnen zu "ersetzen".

Herzlich, BC

K.K.HDRF&CDRF
Beiträge: 5
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 08:39

Re: Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von K.K.HDRF&CDRF » Fr 3. Jul 2020, 22:14

Guten Abend Benita,

Ich bedanke mich für die super-schnelle Rückmeldung!

Das Buch ist bestellt, der 6-Wochen-Online-Kurs liegt im Fokus und ich werde mich in Ruhe an alles herantasten. Eine Therapeutin werde ich kontaktieren.

Der Levator ani kann sich leider nicht erholen. Die Schädigung ist nicht reversibel. Ich hoffe dass andere Muskeln seine Funktion mit diesem Training kompensieren können.

Ich bin begeistert, wie die Übungen beschrieben werden. Und ich spüre, wie ich jetzt schon während der Ausführung der kleinen Sequenzen auf YouTube deren Intensität spüre. Und der Beckenboden bleibt dabei geschont. Die Neugierde ist geweckt und ebenso die Hoffnung.

Viel Freude beim Singen wünsche ich Ihnen!

Viele Grüße von
Kathleen Klein

Benita Cantieni
Beiträge: 2782
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von Benita Cantieni » Fr 3. Jul 2020, 12:46

Liebe Kathleen

Sie meinen das 6-Wochen-Online-Programm? Da werden die cantienischen Grundprinzipien erarbeitet, Aufrichtung, Beweglichkeit, Kraft für den ganzen Körper. Die Stimme ist indirekt in jeder Übung Thema: Die perfekte Körperhaltung beeinflusst die Kopfhaltung. Die Kopfhaltung entlastet Kehlkopf und Stimmbänder. Die Auf- und Ausrichtung der Zunge kräftigt den Mundboden. Die radiale Aufspannung des Zwerchfells stattet Lungenfell und Lungen mit mehr Volumen aus, die Rippen werden gedehnt, das Atemvolumen wird gesteigert. Die Aufspannung der Wirbelsäule und die Vernetzung der gesamten Rumpfmuskulatur bildet die perfekte Atemstütze ... (Ich weiss, wovon ich schreibe, weil ich seit drei Jahren Gesangsunterricht nehme und alles besitze, was es braucht – die Maske, die Stütze, das Atemvolumen, die Lautstärke, die perfekte Schnute, die Bruststimme, die Kopfstimme, das Pfeifregister – alles, ausser Talent.)

Somit kann das 6-Wochen-Programm ein guter Einstieg sein. So furchtlos (und charmant) Sie sich als Grossbaustelle beschreiben, denke ich, der Königsweg könne Ihnen viel Versuch und Irrtum ersparen: Ein Kurs bei einer lizenzierten CANTIENICA®-Fachperson. Die Adressen finden Sie hier https://www.cantienica.com/training. Vielleicht haben Sie ja das Glück, dass in Ihrer Nähe jemand mit Gesangs-Hintergrund unterrichtet, es gibt einige Sänger*innen, Gesangslehrer*innen unter den Lizenznehmern.

Kommt das nicht infrage für Sie, empfehle ich Ihnen zum Online-Programm die Lektüre des Buches TIGERFEELING – DAS PERFEKTE BECKENBODENTRAINING, Verlag Südwest. Darin beschreibe ich ausführlichst, wieso das vivatomisch gute Training des Zwerchfells unabdingbar ist, wenn der Levator ani gesunden soll.

Alles Gute, BC

K.K.HDRF&CDRF
Beiträge: 5
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 08:39

Re: Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von K.K.HDRF&CDRF » Fr 3. Jul 2020, 09:13

Guten Morgen,

Seit wenigen Tagen erst beschäftige ich mich mit der CANTIENICA-Methode (YouTube und Internetseite).

Ich habe partielle Avulsionen des Levator ani, mit Beteiligung des Nervus Pudendus links.

Es gab vor mehreren Jahren Operationen, um die Senkung zu beheben, die Rezidivrate ist hoch, so bin auch ich davon betroffen.

Mit meinem Gesangsunterricht kam ich an Renten, da ich keine ausreichende Atemstütze aufbauen kann. Noch nicht ;-)
Meine Haltung ist mehr als krumm und schief, ich habe viele Schmerzen und Fühle mich körperlich instabil, was sich dann natürlich auch auf die Stimmung und auf die Stimme niederschlägt.

Die YouTube-Videos finde ich jetzt schon anspruchsvoll und merke aber, dass es diese Übungen sind, die mich in eine gute Haltung und Kräftigung bringen können. Gleichzeitig meine ich die Grenzen zu spüren, die sich durc die Levatoravulsion aufzeigen.

Wird in dem Online-Kurs auch mit der Stimme gearbeitet?

Sehr gerne möchte ich den Online-Kurs kaufen, wahrscheinlich auch ohne die Einbindung der Stimme.
Ansonsten würde ich mir eine Erweiterung des Kurses darum wünschen... :-)

Herzliche Grüße von
Kathleen

Benita Cantieni
Beiträge: 2782
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von Benita Cantieni » Mi 27. Jun 2018, 06:38

98 kg auf 1.70 m – halb so schlimm. Ich habe mir eine Autoimmunkrankheit "er-stresst" (Hashimoto) und lebe mit einer ähnlichen Meter-Kilogramm-Ratio. Wenn Sie sich wirklich und wahrhaftig aufspannen, sich gleichmässig von Fuss bis Kopf aufrichten in der Schwerkraft, so spielt das Gewicht – noch – keine Rolle. 

Liebe Dina

Im Buch TIGERFEELING – DAS PERFEKTE BECKENBODENTRAINING FÜR SIE UND IHN, Verlag Südwest, wird das Zwerchfell ausgiebig im Zusammenspiel mit dem Levator ani behandelt und erklärt. Wichtig ist, dass Sie die "cantienische" Atmung verstehen: Wir atmen mit dem ganzen Körper, so wie gesunde Babies und Kleinkinder. Von Natur aus richtig. Wir atmen MIT dem Bauch, jedoch NIEMALS in den Bauch.

Die gesamte Rumpfmuskulatur unterstützt das Zwerchfell bei seiner radialen Aufspannung. Bei jedem Atemzug ziehen Sie den Torso in die Länge. Druck weg vom Pessar. Druck weg vom Beckenboden.

Denn das Pessar rutscht nur, wenn Sie von oben schieben, also das Becken nach vorne kippen (von den Sitzbeinhöckern aus betrachtet). Ihre Haltung entscheidet, ob das Pessar hält oder rutscht. Vermutlich, ich wiederhole mich, fängt der Druck am Kopf an, setzt sich fort durch Brustkorb und Bauch und endet am Scheideneingang ...

Alles ist mit allem verbunden. Gebärmuttersenkung, Beckenbodenschwäche sind keine isolierten Vorgänge des Unterleibs. Ich könnte Sie jetzt fragen, ob Sie Senkspreizfüsse "haben", Tendenz zu Plattfuss. Ob Sie die Schultern hochziehen und Ihr oberer Rücken die Tendenz zum Witwenbuckel entwickelt. Ob Sie Querfalten haben am Nacken. Ob der Bauch vorsteht. Ob Sie die 1.70 cm wirklich noch erreichen ... Und die Lösung für alles wäre: Beckenbodentraining muss ein Ganzkörpertraining sein. Sonst wirkt es im besten Fall nur punktuell, ungefähr und vorübergehend. 

Beitrag 2 kommt raus. Ich muss das Forum moderieren, sonst wäre es sofort voll mit Schrott.

Sie schaffen das, BC

dina1104
Beiträge: 2
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 06:17

Re: Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von dina1104 » Mi 27. Jun 2018, 04:49

Guten Morgen,

der 2. Beitrag kann gelöscht werden :-) ich habe übersehen das die Beiträge noch freigeschalten werden müssen. Vielen Dank für die Antwort liebe Benita. Ja ich weiß das ein Kurs oder eine Anleitung besser für mich wäre. Habe mich diesbezüglich schon informiert und gesehen das bei mir in Nürnberg Kurse stattfinden, ist derzeit schwierig einzubauen bzw. dahin zu kommen. Gerade abends im Dunkeln. Im Moment bin ich jedoch sowieso ab September bei Yoga angemeldet und als alleinerziehende Mama kann ich mir nicht alles auf einmal leisten. Ich werde weiter mit der DVD trainieren und mir auch noch das Buch dazu kaufen.
Im übrigen habe ich jetzt seit vorgestern ein Würfelpessar. Leider rutscht es zeitweise vor den Scheideneingang und das ist unangenehm. Mit der östrogenhaltigen Salbe hält es länger da wo es soll aber ohne leider nicht so. Die Frauenärztin meinte das ich die Creme aber nur einmal die Woche verwenden soll. Da ich am 09.07. noch einen weiteren Termin bei einer anderen Frauenärztin habe werde ich es dort nochmal ansprechen. Wenn das Pessar ständig runterrutscht sitzt es schlecht und ich spüre es bei jedem Schritt. Eine Nummer größer passt jedoch nicht.

Danke für den Hinweis auf das Zwerchfell. Ich wiege bei einer Größe von 1,70 derzeit 98,6 Kilo absteigender Ast. Muss mich dringend zum Zwerchefell kundig machen und daran arbeiten. Vielen Dank und einen wundervollen Tag.

Viele Grüße

Dina

Benita Cantieni
Beiträge: 2782
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von Benita Cantieni » Mo 25. Jun 2018, 14:22

Liebe Dina

Und gehen Sie davon aus, dass die Organe sehr wohl "zurückwandern" können, wenn Sie den Weg gehen. Der Levator ani ist der Organheber für den Unterleib. Zusammen mit dem Zwerchfell, das Lungen und Herz trägt. Bei sehr starkem Übergewicht ist meistens das Zwerchfell gechwächt, der Druck von oben nach unten (auf Magen, Darm, Blase, Gebärmutter und Beckenboden) wird zu gross. (Meistens. Die vielen übergewichtigen Sängerinnen mit guter Haltung und grosser Stimme zeigen, dass es auch anders geht.)

Legen Sie also genauso viel Gewicht – falsches Bild. Schenken Sie dem Zwerchfell genauso viel Beachtung wie dem Levator ani. Aufspannen, Zwerchfell trainieren, Druck von oben wegnehmen, dann klappt es mit der Heimreise der Organe.

Um Irr- und Umwege zu verhindern, lohnt sich auch eine längere Anreise für regelmässige Kurse oder wenigstens eine Privatlektion bei einem CANTIENICA®-Profi.

Viel Glück und Gruss, BC

dina1104
Beiträge: 2
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 06:17

Eine "Neue", mit Gebärmuttersenkung

Beitrag von dina1104 » Mo 25. Jun 2018, 11:36

Hallo,
ich bin neu hier in das Forum gestossen aufgrund einer starken Gebärmuttersenkung, ja für meine Begriffe schon ein Vorfall. Vor wenigen Wochen las ich von der Methode und hab mir die DVD bestellt da es mir aus dem gleichen Grund warum ich u.a. keine OP möchte nicht wirklich möglich ist an einem Kurs teilzunehmen. Seit Samstag bin ich dabei und hab schon am nächsten Tag erste Veränderungen bemerkt. Die Art und Weise wie die tiefligenden Muskeln bearbeitet werden ist faszinierend und genau nach meinem Geschmack.


Ich hoffe sehr hier noch viel Austausch zu finden und hoffe das ich heute meine Frauenärztin überzeugen kann noch etwas zu warten. Außerdem hoffe ich auf ihre Unterstützung mit einem Pessar. Mal sehen. Das letzte Mal wollte sie mich gleich ins Krankenhaus schicken.


Ich bin 48 Jahre alt und habe 3 Kinder geboren. Mein letztes Kind war mit 5080 gr. sehr schwer.Seit 8 Jahren bin ich geschieden und habe in der Zeit alles alleine gemacht. Inklusive Getränkekisten tragen. Das sich das nun endgültig rächt ist klar. Da ich noch die Zoely nehme spüre ich nur bedingt das ich den Wechseljahren sein könnte. Dennoch trägt dieser Umstand sicher auch dazu bei das alles so gekommen ist.

Inzwischen lass ich mir zumindest freitags die Einkäufe liefern damit ich diese Last von mir habe.


Sollte meine FÄ nicht mitspielen habe ich noch einen 2. Termin bei einer neuen Ärztin bei der ich hoffentlich auf mehr Verständnis stoße. Freue mich hier zu sein und noch viele Anregungen mitzunehmen.


Lg

Dina

Antworten