Kribbelparästhesien, nächtliche Schmerzen in Hand, -gelenk, Arm

Für Feedback und gezielte Fragen zum CANTIENICA®-Beckenbodentraining und zum Buch TIGER FEELING – Das perfekte Beckenbodentraining für sie und ihn.
Antworten
Castanuela
Beiträge: 2
Registriert: So 17. Nov 2019, 11:56

Re: Kribbelparästhesien, nächtliche Schmerzen in Hand, -gelenk, Arm

Beitrag von Castanuela » Mi 20. Nov 2019, 14:02

Liebe Frau Cantieni,
vielen herzlichen Dank für Ihre hilfreichen Anregungen. Die Herzöffnungsübung hats tatsächlich in sich. Ich mache auch noch andere Übungen aus dem Buch, zB die Seitenschläferübung,... Es ist faszinierend, nach 2,3 Tagen Training spüre ich tatsächlich eine Veränderung, ich bin auf einem guten Weg, die Nächte werden erträglicher. Mit der Vorstellung der "Nichtse" kann ich gut, wie ich überhaupt das Gefühl habe, mit den Cantienica Übungen Luft in den Körper zu bringen, Freiräume, wohingegen ich andere Übungen oft als verdichtend wahrnehme.
Danke und alles Gute Ihnen
Castanuela

Benita Cantieni
Beiträge: 2782
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Kribbelparästhesien, nächtliche Schmerzen in Hand, -gelenk, Arm

Beitrag von Benita Cantieni » So 17. Nov 2019, 19:18

Ein zentrales CANTIENICA®-Prinzip: Der Körper folgt der Vorstellung. Ich arbeite gerade an Podcasts für die CANTIENICA® -Instruktor/innen zum Thema Schultern. Dafür ist diese Illustration der idealtypischen Schulter entstanden. Vielleicht inspiriert Sie Ihre Vorstellung – und jene anderer Forumbesucher/innen. Achten Sie vor allem auf die Nichts: die Abstände zwischen den einzelnen Knochen. Sie, und nur sie, erlauben den Nerven den reibungslosen Verlauf.

Gruss, BC
Dateianhänge
039.jpg
© CANTIENICA® | VIVATOMIE® | SANDRA CANTIENI

Benita Cantieni
Beiträge: 2782
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Kribbelparästhesien, nächtliche Schmerzen in Hand, -gelenk, Arm

Beitrag von Benita Cantieni » So 17. Nov 2019, 18:29

Liebe Castanuela

Die Nerven für Arm, Handgelenk, Hand entspringen der Halswirbelsäule. Es ist in der Tat so, dass ein Nerv sich zwischen Schulterdach und Oberarmkugel oder am Ellbogen oder am Handgelenk bemerkbar machen kann.

Ich versuch's mal in meiner hemdärmeligen Art. Nerven sind keine elastischen Zauberfasern, sondern eher Schuhriemen aus zähem Leder. Wenn Sie nun chronisch "die Schultern" verziehen, höchstwahrscheinlich nach vorne oben, so schicken Sie den Schuhriemen auf Umwege und verkürzen ihn dadurch künstlich. An der Peripherie – in Ihrem Fall Finger, Hand – kann er nicht mehr funktionieren, wie er eigentlich möchte. Gleichzeitig laufen die Nerven durch das filigrane Schultergelenk. Durch die verzogenen Knochen können sie eingeklemmt werden, wiederum zwischen Schulterdach und Oberarmkugel und/oder Acromion und/oder Glenoid und Ellbogen und/oder Handgelenk und Handknochen. Ein chronisch geklemmter oder gereizter Nerv verursacht Schmerzen.

Da ich Sie nicht kenne und nicht sehe, kann ich Ihnen auch nicht sagen, was nun bei Ihnen ganz individuell nicht stimmt und wie Sie da SOS rauskommen. Das müssen Sie entweder furchtlos selber herausfinden oder Ihre CANTIENICA®-Fachperson konsultieren.

Für mich klingt es, als seien die Ursachen Ihrer HWS-Geschichte noch nicht vollkommen behoben.

Ich habe vor kurzem auf Facebook eine Serie von 12 Übungen unter dem Titel "Büro-Workout" mit ausführlichen Anleitungen veröffentlicht, die alle auch die Kopfhaltung und die Hals-Nackenmuskeln beleuchten. Vielleicht ist Übung 5 ja auch für Sie "die" SOS-Übung. Wirkt 100 %. Vorausgesetzt, sie wird sorgfältig und exakt wie angeleitet umgesetzt. Sie müssen halt bitte ein bisschen scrollen.

Herzlich, BC
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2019-11-17 um 18.25.04.png
Facebook: Benita Cantieni eingeben und scrollen.

Castanuela
Beiträge: 2
Registriert: So 17. Nov 2019, 11:56

Kribbelparästhesien, nächtliche Schmerzen in Hand, -gelenk, Arm

Beitrag von Castanuela » So 17. Nov 2019, 12:35

Liebe Frau Cantieni!
Ich bin sehr dankbar für die von Ihnen entwickelte Methode, die mir bei meinen starken Nackenschmerzen (mit Diagnose Vorfälle in der HWS, Kyphose, Abnützungserscheinungen und noch irgendwas) sehr geholfen hat. Ich habe 2 Ihrer Bücher und nehme immer wieder mal Einzelstunden.
Jetzt habe ich folgendes Problem: Mir schlafen immer wieder die Hände ein, manchmal tagsüber, besonders aber nachts und am Morgen ist es schlimm, Taubheitsgefühle, stark stechende Schmerzen in Hand und in den Fingern, starke Schmerzen, die sich in einer Art "Schmerzshow" in der Nacht von der Hand übers Handgelenk bis in den Oberarm ziehen, mal dort mal dahin, hauptsächlich rechts (links nur Kribbeln in der Hand und leichte Schmerzen). Seit Wochen keine Nacht durchgeschlafen. Besonders reagiere ich auf manuelle Tätigkeiten wie Gartenarbeit oder auch schon Gemüseschneiden oder -raspeln.
Der Neurologe meint: Karpaltunnelsyndrom. Der Physiotherapeut glaubt das nicht, ich auch nicht. Ich halte es für Nervenschmerzen (Schmerzmittel hilft =0), der Physiotherapeut meint: Bindegewebsschmerzen.
Immerhin haben wir jetzt wohl herausgefunden, dass wahrscheinlich die Ursache im Bereich Brustmuskel / rechter Schulterbereich ist. Das halte ich für plausibel. Rechte Schulter schmerzt auch bei der Bewegung "Jacke anziehen".
"Klassische" Brustmuskeldehnübung am Türstock hat bisher aber nicht geholfen - im Gegenteil manchmal das Kribbeln in der Hand erzeugt.
Was können Sie mir da empfehlen? Welche Soforthilfeübungen? Was brauchts mittel- bis längerfristig?
Freue mich auf Ihre Rückmeldung und bedanke mich schon jetzt dafür!
Liebe Grüße
Castanuela

Antworten