Buch Das Rückenprogramm für sie und ihn, Hüftdysplasie

Fragen zur CANTIENICA®-Methode und zum Buch “Tigerfeeling – Das Rückenprogramm fur sie und ihn". Hilft bei Rückenbeschwerden, Skoliosen, Beckenschiefstand, Scheuermanns Krankheit, ISG-Syndrom, Steissbein-Syndrom etc.
Antworten
Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Buch Das Rückenprogramm für sie und ihn, Hüftdysplasie

Beitrag von Benita Cantieni » Sa 2. Jul 2016, 15:55

Liebe Orchide6

Das Thema wurde hier schon mehrfach besprochen, mit der Suchfunktion finden Sie bereits vorhandene Beiträge schnell und einfach. Ich kann mich nur wiederholen: Ich weiss, dass bei Dysplasien die Hüftpfannen in ihrer Form verändert werden können. Ob das Dach gezielt zum Wachsen motiviert werden kann, kann ich nicht sagen.

Worauf beziehen Sie sich konkret? Wo genau "verspreche" ich Knochenwachstum, in welchem Zusammenhang? Ich spreche bei Osteoporose von Knochendichte, die erhalten bleibt oder sich wieder verbessern kann. Bei Arthrose kann ich aus Erfahrung sagen, dass sich zuerst die Knorpelflüssigkeit vermehrt, sich dann neuer Knorpel bildet und sich schliesslich der Knochen erholt, neu bildet. 

Herzlich, BC

orchide6
Beiträge: 32
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 20:38

Knochenwachstum

Beitrag von orchide6 » Sa 2. Jul 2016, 14:30

Hallo Fr. Cantieni,

kann man mit der Cantienica-Methode Knochen, Knorpel und Labrum der Hüftüberdachung zum Wachsen bringen. oder bezieht sich das Knochen-Wachstum auf eine Osteoporose.


Danke

orchide6

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Buch Das Rückenprogramm für sie und ihn, Hüftdysplasie

Beitrag von Benita Cantieni » Di 17. Mai 2016, 18:39

Ehrlich jetzt? Sie sehen den Unterschied nicht? Sie verstehen nicht, was ich im Buch dazu ausführlich schreibe, gleich neben und über und unter den Illustrationen?

Sehen Sie sich den Abstand der SBH an. Den Durchmesser des kleinen Beckens und des oberen Beckenrandes. Links stehen die SBH schmal, rechts weit. Links ist der Oberrand des Beckens weit, rechts eng. Links ist das Becken aufgerichtet, rechts gekippt, daran erkennbar, dass links das Steissbein sichtbar ist, rechts nicht. Und. So. Weiter.

Das Becken links hält die Hüftgelenke gesund. So soll es sein. Rechts, beim verbreiterten Unterrand, stehen die Oberschenkelköpfe in der Pfanne an. Die Knochen reiben aneinander und gehen kaputt.

Gruss, BC
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2016-05-19 um 09.14.25.png
Die Buchseite zur Frage.

orchide6
Beiträge: 32
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 20:38

Re: Buch Das Rückenprogramm für sie und ihn, Hüftdysplasie

Beitrag von orchide6 » Di 17. Mai 2016, 17:57

Hallo Fr. Cantieni,


Im Rückenbuch auf Seite 38 sind oben zwei Beckenmodelle verglichen. Was ist bei dem linken Beckenmodell gegenüber dem rechten Beckenmodell anders, vor allem was die Hüfte angeht?


Danke und viele Grüße

orchide 6

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Buch Das Rückenprogramm für sie und ihn, Hüftdysplasie

Beitrag von Benita Cantieni » So 10. Apr 2016, 00:19

Entweder verändern Sie Ihre Haltung und die Art, wie Sie sich bewegen, oder eben nicht. Ja, natürlich und selbstverständlich und logischerweise müssen die neuen Muster zur neuen Gewohnheit werden. 

Schreibe ich in jedem Buch und in jeder Antwort hier.

Ich kann mich nur wieder und wieder und wieder wiederholen: Nur Sie und Ihr Körper wissen, wie lange es braucht. Entscheidet der Kopf, es sei unmöglich, so ist es unmöglich. Entscheidet der Kopf, das will ich, so geschieht es. Es gibt Menschen, die trainieren einmal 60 Minuten pro Woche und übernehmen daraus soviel in den Alltag, dass sich die Beschwerden nach und nach verabschieden und sich die Haltung grundlegend verändert. Andere trainieren zweimal, wieder andere dreimal. 

Alle haben lebenslänglich. Auch das sage und schreibe ich tagein, tagaus. Anfangs ist es Arbeit. Dann wird's Gewohnheit. Genau so, wie die Haltung, die Sie krankmachte ... Für die, die's kapieren, wird's Lust, Wohlbefinden, Körperglück, die ultimative Freiheit, Kreatürlichkeit, Wunder, Sein.

Gruss, auch an Ihre Trainerin, ehrlich währt am längsten – im Sinne von Nachhaltigkeit. Gruss, BC

orchide6
Beiträge: 32
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 20:38

Hüftdysplasie, X-Beine, Hallux Valgus

Beitrag von orchide6 » Sa 9. Apr 2016, 20:16

Hallo Fr. Cantieni,

Sie teilten mir mir das man Hüftdysplasie, XBeine Hallux- Valgus, Patelladysplasie mit der C-Methode erfolgreich beheben kann. Jetzt sagte mir eine Trainerin, daß Sie diese Methode für sich 24 Stunden am Tag ausführen und man nur so erfolgreich sein kann. Wie oft und wie lange muß man trainieren, um solche Fehlstellungen erfolgreich zu beheben?

Danke

Grüße orchide6

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Buch Das Rückenprogramm für sie und ihn, Hüftdysplasie

Beitrag von Benita Cantieni » Fr 4. Mär 2016, 19:52

Och, jetzt seien Sie nicht so streng mit mir. Ich ändere die Namen in den Büchern, wenn ich die Fallstory frei zitiere (im Gegensatz zu den von den Anwender/innen selbst verfassten Testimonials; da sind die Namen entweder echt oder von den Schreibenden selbst pseudonymisiert). Ich lerne meine Bücher nicht auswendig und lese sie auch nicht nach, bevor ich hier Antwort gebe. Die echten Namen weiss ich halt ... Hoffend, Susanne antworte Ihnen. Die Chance ist klein. Dieses öffentliche Hinstehen ist nicht jedermanns oder jederfraus Sache.

Danke für 1:7, ich kenne keinen einzigen Mann, der als Kind unter Hüftdysplasie litt, jedoch viele Frauen. Und schon wahr, die "Geheilten" kommen nicht zu uns. Es liegt in der Sache, dass ich vor allem nicht erfolgreich Behandelte und Operierte kennenlerne.

Gruss, BC

orchide6
Beiträge: 32
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 20:38

Re: Buch Das Rückenprogramm für sie und ihn, Hüftdysplasie

Beitrag von orchide6 » Fr 4. Mär 2016, 19:31

Hallo Fr. Cantieni,

danke für Ihre Antworten, in Ihrem Buch war leider keine zitierte Susanne sondern Sabine. Ich kenne mehrere Fälle, bei denen Hüftdysplasie mit einer Spreizhose geheilt wurde, nur muß man engmaschig mit Sonographie kontrollieren. Mädchen sind nach meinem Kenntnisstand nicht ausschließlich betroffen, jedoch liegt der Anteil Jungen/Mädchen     1 : 7

Viele Grüße orchide6

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Buch Das Rückenprogramm für sie und ihn, Hüftdysplasie

Beitrag von Benita Cantieni » Fr 4. Mär 2016, 18:37

Ja, doch, das haben Sie genau richtig verstanden. In Ordnung gebracht. Nicht die Spreizhose half, nicht der Gips, sondern die Arbeit mit der C-Methode als Erwachsene. (Es fasziniert mich ja nachhaltig, dass es Hüftdysplasien nur bei Mädchen geben soll.)

Schade, dass die meisten der C-Anbieter/innen nicht gern schreiben (viel lieber unterrichten). Die im Buch zitierte Susanne könnte Ihnen das so besser schildern, wie weit sich die Hüftpfannen durch das Training veränderten und neu formten.

Schönen Abend, BC

orchide6
Beiträge: 32
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 20:38

Re: Buch Das Rückenprogramm für sie und ihn, Hüftdysplasie

Beitrag von orchide6 » Fr 4. Mär 2016, 18:09

Hallo Fr. Cantieni,

danke für Ihre Antwort, nach meiner Information ist der Grund für eine Spreizhose bzw. Gipsbehandlung eine Hüftdysplasie mit einer zu kurzen und zu steilen Hüftpfanne zu beheben. Für mich war es in ihrem Buch so zu verstehen, daß die Folgeschäden aufgrund der Spreizhosen- bzw. Gipsbehandlung in Ordnung gebracht werden können. Bei einer Cantienica-Trainerin war die Gipsbehandlung der eigentlichen Hüftdysplasie erfolgreich.

Viele Grüße orchide6

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Buch Das Rückenprogramm für sie und ihn, Hüftdysplasie

Beitrag von Benita Cantieni » Fr 4. Mär 2016, 15:30

Liebe Orchide6

1
Bei den zitierten Beispielen wurde durch Spreizhosen und Gips eben nichts geheilt. Erst die CANTIENICA®-Methode brachte Linderung, Veränderung und Schmerzfreiheit. – Wir sind mit dem Begriff "Heilung" sehr vorsichtig. Denn ein versehrter Körper wird nicht unversehrt. Doch ist es möglich, die Folgen der Versehrung möglichst gering zu halten, Verschlimmerungen zu stoppen und, wie gesagt, schmerzfrei und ohne Einschränkung zu leben.

2
Ich verstehe Ihre zweite Frage nicht. Sie haben doch das ganze Buch voll mit genau den Übungen, die Sie brauchen, um schmerzfrei zu werden! Die Übungen im Rückenbuch stellen und formen die Beckenknochen um, machen die Beckenseiten beweglich, entlasten die Hüftgelenke von Druck von unten und von oben, vernetzen die gesamte Tiefenmuskulatur und so weiter und so fort. Dieses Programm bewährt sich bei den Krankheitsbildern, die darauf ansprechen. Einfach bei Übung 1 anfangen, sorgfältig arbeiten, und herausfinden, was Ihr Körper braucht. Möchten Sie individuelle Betreuung, müssen Sie sich an einen CANTIENICA®-Anbieter wenden, siehe Homepage. Selbstverständlich bietet die persönliche Arbeit viel mehr Möglichkeiten als ein Buch. Alle Bücher zusammen umfassen einen kleinen Teil meiner Methode und Arbeit. Ich packe in die Bücher jene Übungen, die sich als besonders erfolgreich erwiesen haben und die auch ohne direkte Unterweisung sicher umgesetzt werden können, und wenn ich bei jeder Übung alles schriebe, was im Bereich der Möglichkeiten liegt, so hätte das Buch 10 000 Seiten ... (Für jede mögliche Diagnose ein eigenes Buch zu schreiben, wäre natürlich eine Möglichkeit, allerdings eine sehr unrealistische.)

Anfangen. Sich selber vertrauen. Ihren Körper kennenlernen. Sich selbst heilen. Sie schaffen das. Gruss, BC

orchide6
Beiträge: 32
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 20:38

Buch Das Rückenprogramm für sie und ihn, Hüftdysplasie

Beitrag von orchide6 » Fr 4. Mär 2016, 15:12

Hallo Fr. Cantieni,

In Ihrem neuen Buch Tigerfeeling Das Rückenprogramm für sie und ihn, "Hüftdysplasie - Erfolgsaussichten" wird auf den Seiten 145 bis 148 über mit Spreizhose, Gips behandelte Hüftdysplasien und die Folgen für solche Patienten - Cantienica-Instruktorinnen - berichtet (eingedrehte Oberschenkel, eingedrehte, viel zu eng stehende Darmbeinschaufeln usw.) berichtet. Erfolge können durch Sanierung des Beckenstandes, der Beinachse und durch konsequente Mobilisierung der Beckenseiten und der Beckengelenke ...........................  erzielt werden. Diese mit Spreizhose und Gips behandelten Dysplasien gelten soweit ich weis als geheilt.

Bei mir ist es leider so, daß die Dysplasie nicht mit Spreizhose (wegen einer falschen Sonographiemessung der Kinderärztin und dadurch nicht erfolgter Behandlung) behandelt wurde, also nicht geheilt wurde. Eine Beschreibung, wie man bei nicht ausgeheilter Dysplasie vorgeht, habe ich in diesem Kapitel leider nicht gefunden. Was kann man da tun?

Danke orchide6

Antworten