Beinachse nach Tibiaplateau-Fraktur

CANTIENICA®-Training ist beste Vorsorge. Wenn Sie Leistungsorientiert trainieren, viel Sport treiben, Verletzungen vorbeugen wollen, ist CANTIENICA®-Powertrianing ideal. Fragen zum Buch und zur CD "Das Powertraining mit TIGERFEELING" können Sie hier stellen.
Antworten
Yeshe
Beiträge: 24
Registriert: 4. November 2012, 20:16

Re: Beinachse nach Tibiaplateau-Fraktur

Beitrag von Yeshe »

Oh
wie mich diese Antwort befluegelt und ja- vergnuegt, die innersten Saiten der Koerpermusik anschlaegt!

Es hats einfach gebraucht fuer mich diese Differenzierung und Ausrichtung und ich bin sicher sie unterstuetzt auch andere. “Wir muessen den Quadrizeps holen” - mit Respekt: “wir richten die Knochen....”

Danke danke danke ! fuer diese ausfuehrliche Antwort. Geht ins Mark :-)

Freue mich auf Mittwoch.

Serena
Benita Cantieni
Beiträge: 2859
Registriert: 22. Januar 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Beinachse nach Tibiaplateau-Fraktur

Beitrag von Benita Cantieni »

Liebe Serena

Dreimal schlucken, "och, das erzähle ich doch 27 Bücher, 20 Trainermanuals, 25 Jahre lang ... langweilig ..." Doch Sie haben recht, es haben so viele Menschen noch nicht gehört: Wer nur die äussere Muskulatur benutzt, benutzt höchstens 30 % der eigenen Muskulatur, 70 % liegen brach.

Wer nur die äussere Muskulatur benutzt, sperrt die eigenen Knochen ein, verursacht sich selbst all die Haltungsschäden, die Arztpraxen und Physiotherapien füllen, Fussdeformationen, Knieprobleme, Hüftprobleme, Arthrosen aller Art, Bandscheibenschäden, Wirbeldeformationen, Osteoporose usw. usw. usw.

Mein Ansatz ist ja ein ganz anderer: Zuerst die Knochen richten. A u f r i c h t e n. Aufspannen. Vom Boden weg holen. Auf die Ordnung der Knochen reagieren die Bänder, dann die Faszien, dann die Sehnen, dann die Muskeln. 100 % geordnete Knochen aktivieren automatisch, rein biomechanisch, ultralogisch und simpel alle Strukturen, die mit den Knochen, aus den Knochen zusammenarbeiten, alle Bänder, alle Sehnen, alle Faszien, alle Muskeln. So aufgespannt, ist Raum zwischen allen Gelenken. Die Knorpel(gelenk)flüssigkeit kann zirkulieren. Knorpel und Knochen können regenerieren.

Deshalb können Sie nach so kurzer Zeit wieder Schneidersitz und Fersensitz. Und natürlich, weil Sie dranbleiben, weil Sie diszipliniert sind, und weil Sie nicht "autoritätenhörig" sind. Für das "Wunder der Chirurgie" bin ich auch dankbar. Dieses Wunder funktioniert auch nur, wenn die Chirurgen üben können ... Vielleicht beheben Roboter dieses grosse Dilemma eines Tages, und es werden dann nur noch Notfälle operiert, und nicht mehr für Übungszwecke alles, was sich operieren lässt ...

0
Boshaft? Vielleicht freuen sie sich schon auf die Folgeoperationen? Denn die kommen, wenn Sie "glauben", dass Sie nichts mehr machen können. Viel Freude beim Tanzen. "Ich bin vielleicht verrückt", so habe ich angefangen, als ich anfing, alles anders zu machen, als es mir ärztlich verschrieben wurde, und ich freue mich, dass täglich, stündlich mehr Menschen mit mir und Ihnen "vielleicht verrückt" sind und sich freiwillig ver-rücken. (Übrigens auch und immer mehr Ärzt/innen. Will ich laut und deutlich sagen! Es gibt Arzt*innen, die selber mit C® KiE trainieren, die Methode empfehlen, sie unterrichten!)

1
Stabilität kommt aus den Knochen, und die stecken zuerst in der Tiefenmuskulatur und erst ganz zum Schluss in den äusseren Muskeln. Die Tiefenmuskulatur, die Faszien, die Bänder, die Sehnen sind der Inhalt, die äusseren Muskeln sind die Verpackung. Wer die Tiefenmuskulatur trainiert, trainiert immer auch die äusseren Muskeln. Wichtig ist, dass sich die äusseren mit den inneren M. zusammentun und eben nicht die äusseren übermässig trainiert werden. Beispiel Gesäss: Wer tagein, tagaus den Hintern anspannt, hindert den Levator ani an seiner Arbeit, verschachtelt die Beckenknochen, schadet den Hüftmuskeln (Piriformis & Co.), beschädigt die Hüftgelenke, lässt die Faszien verkümmern und macht sich Organsenkungen und Hämorrhoiden usw. usw. usw.

2
Alle. Aus den Knochen. Gesundes Muskeldenken fängt immer bei den Knochen an.

3
Die Antwort darauf haben Sie sich doch schon gegeben. Auf den Körper hören. Was schmerzfrei macht und gut tut, macht schmerzfrei und tut gut.

Ich verstehe Ihr Dilemma, Physio und Arzt sagen dieses, BC sagt was anderes. Ich kenne viele Menschen, die sich nach Unfällen, Stürzen und dergleichen der Autorität zuwandten, oft auch, weil klassische Physio, die auf der alten Anatomie basiert, von den Kassen bezahlt wird, CANTIENICA® Körper in Evolution immer noch nicht oder "nur", wenn es ein/e Physio anbietet. (Das Prinzip zeigt in dieser Covid-19-Krise Ungerechtigkeiten auf, die zum Schreien sind. Tätowieren ist "systemrelevant" und wird unterstützt, meine Methode ist es nicht.) Und ich weiss auch aus vielen Fällen: Es geht manchmal gut, manchmal nicht, manchmal kommen die Leute zurück zur Methode, steigen neu ein, manchmal ergeben sie sich dem Elend, "da kann man nichts machen" ...

4 erlaube ich mir ungefragt.
Der Körper kann so viel mehr, als wir ihm zutrauen. Wir können so viel mehr, als wir uns zutrauen. Es hat noch nie jemand von mir gehört, dass etwas nicht oder nicht mehr gehe. Wer bin ich, Ihnen zu sagen, was Sie können, was Ihre Körperintelligenz kann, was nicht? Ist einfach nicht mein Denken. Es interessieren mich nicht die Begrenzungen und Krankheiten. Mich interessiert die Gesundheit, die darin und dahinter steckt und in Ihnen steckt. Jeder ist sich selbst das Wunder.

Radfahren und Gehen mit den vivatomischen "Vom-Boden-Weg"-Prinzipien ist doch prima. Was möchten Sie "zu diesen Dingen" von mir hören?

Ich steige jetzt auch auf das Rad, herzlich, BC

PS: Jede/r ist sich selbst das Wunder. Dieser Satz macht mich gerade sehr vergnügt. Sie auch?
Yeshe
Beiträge: 24
Registriert: 4. November 2012, 20:16

Re: Beinachse nach Tibiaplateau-Fraktur

Beitrag von Yeshe »

Liebe Frau Cantieni

Die Privatlektion hat mir vieles eröffnet und das wöchentliche online Training mit Ihnen erschliesst mir so vieles mehr. Tiefen Dank.

Ich würde gerne etwas klären was evtl auch andere interessiert, deshalb hier im Forum. Normalerweise - also ohne den Unfall/Verletzung des Knies und Knorpels höre ich auf meinen Körper. Und eigentlich, jetzt wo ich es so schreibe: - jetzt umso mehr.

Obwohl ich immens dankbar bin dass ein solches Wunder der Chirurgie überhaupt geschehen konnte nach so einer komplexen Fraktur und ich wieder weich und frei laufen kann komme ich doch immer wieder an den gleichen Punkt mit der Physiotherapie und der Orthopädie obwohl Therapeutin und Arzt wunderbar offen sind für Cantienica, letztere beschreibe ich ihnen beiden auch hin und wieder bei Gesprächen (sie sind erstaunt dass plötzlich ein naher Schneidersitz passiert ohne Beschwerden und fast wieder ein Fersensitz auf der Matte passiert).

langer Rede kurze Fragen:

0) Ich soll die äussere Muskulatur trainieren, weil es diese ist die die Stabilität bringt - also Po anspannen bei der grossen Brücke, oder Quadrizeps mit Squats trainieren oder langem Ausfallschritt, oder auf einem Bein stehen, Oberkörper vor und anderes Bein nach hinten wie ein Tisch und Po anspannen weil die hintere Muskulatur wichtig ist für die Stabilität des Knies - in 3er sets alles - ich mach die Uebungen dann so gut ich kann cantienisch aber Po anspannen da sträubt sich alles - kann ich nicht übers Herz bringen und mein Knie macht bei den reps auch regelmässig Ankündigung von Streik, es tut teilweise einfach nicht gut und so lass ich diese dann weg - trotzdem dass ich höre "es ist nun mal eine Prä-Arthrose durch die Knorpelverletzung" oder "ich glaube nicht dass joggen wieder geht"). Mein Körper sagt - vielleicht ist er/sie ja auch verrückt - ach, ich werd irgendwann wieder träbele, ich spürs, tief drin. Gestern hab ich doch auch schon etwas getanzt.

1) Ich möcht schon nicht einfach weghören und die Verletzung verharmlosen, es braucht Zeit, das hab ich erfahren, - das Wesentliche für Stabilität kommt doch aber hauptsächlich aus der Tiefenmuskulatur...??
Allenfalls dann zusammenschmelzend mit der äusseren Muskulatur die durch die natürlichen Abläufe der Bewegung im Alltag..?

2) Meine Hauptfrage ist welche Muskeln zu Trainieren ist cantienisch bei so einer Knieverletzung wesentlich? Geht gar nicht isoliert, das geschieht im Zusammenspiel oder..?

3) Wie wesentlich ist es denn die Aussenmuskeln repetitiv zu trainieren wenn danach das Knie sich beschwert..? Da ist doch bei einer passierten Verletzung Cantienica mit Kraft die gscheitere Wahl.. oder lässt sich das klug verbinden..? Velofahren zum Beispiel auf dem Trainings Velo scheint mir so eine kluge Verbindung zu sein. Das Gehen sowieso.. - Bin am experimentieren und horchen und wäre froh Ihrer Erfahrung in diesen Dingen zuzuhören.

Herzlich Serena
Benita Cantieni
Beiträge: 2859
Registriert: 22. Januar 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Beinachse nach Tibiaplateau-Fraktur

Beitrag von Benita Cantieni »

Das freut mich sehr, Yeshe!

Cool: Erstens Ihr Mut, zweitens der aufgeschlossene Arzt (es gibt sie, die aufgeschlossenen Ärzt*innen!!!), da darf drittens die Adresse mit Freude genannt sein.

Weiterhin gründliche Genesung, BC
Yeshe
Beiträge: 24
Registriert: 4. November 2012, 20:16

Re: Beinachse nach Tibiaplateau-Fraktur

Beitrag von Yeshe »

Liebe Nilo,

Vielen Dank! - seit ich gemäss Frau Cantienis Anleitung waehrend der Beugemaschine uebe ribscht es nicht mehr so unangenehm. Ich habe dann allerdings den Fuss auch ausserhalb der Schale :-).

Liebe Frau Cantieni

Ich hoffe das freut Sie:
Zudem hab ich bei der gestrigen Sprechstunde beim Chirurgen bemerkt dass mir die Maschine die gute Beinachse verunmöglicht und ob das sein muss und nach kurzem erklären der Cantienica Prinzipien, wobei ich den Eindruck hatte da ist ehrliches Interesse des Arztes vorhanden, kam seine Antwort: nein Maschine muss nicht sein wenn ich aktiv die Beugeübungen mache kann ich die passiv-Beugemaschine weglassen. Cool.

Er hat dann Cantienica Training sogar in seinen Bericht aufgenommen als Empfehlung. Bruderholzspital Baselland Orthopädie - ich bin dort nur Offenheit für was immer dem Patienten hilft begegnet und sie nehmen sich Zeit zuzuhören. Cantienica Als Weiterbildung werd ich beim nächsten Termin allen Ernstes vorschlagen.

Herzlich
Yeshe
Yeshe
Beiträge: 24
Registriert: 4. November 2012, 20:16

Re: Beinachse nach Tibiaplateau-Fraktur

Beitrag von Yeshe »

Oh super, danke! Melde mich demnächst bei ihrem Sekretariat.
NiLo
Beiträge: 67
Registriert: 10. Oktober 2019, 14:52

Re: Beinachse nach Tibiaplateau-Fraktur

Beitrag von NiLo »

Hallo Yeshe
Yeshe hat geschrieben: 18. Juli 2020, 21:36
1) Haben Sie eine Intuition wie ich das quitschgrüne Maschinentier (es ist so wichtig wurde mir empfohlen) so brauchen kann dass die Beinachse nicht verschiebgezwungen wird?
Das grüne Maschinentier ist mir bekannt. Zitat eines meiner Patienten: "Ich komme mir vor wie im Schraubstock eingespannt".

Vielleicht können Sie einen Keil an die Innenseite der Fuss-Schale legen/kleben, damit der Fuss die hauchzarte V-Position leichter beinhalten kann?

Falls Sie starke Schmerzen haben während der Maschinen-Bewegung, wäre es ratsam, die Maschine mit Geschwindigkeit, Winkel etc. an Sie anzupassen, ansonsten kann es passieren, dass Ihr Köper auszuweichen versucht, um den Schmerz zu vermeiden. Das muss dann vielleicht das Becken ausbaden oder die Wirbelsäule. Schraubstock lässt grüssen.

Ah ja, vielleicht haben Sie auch so eine hilfsbereite Schulter wie ich sie hatte (und immer noch habe)?
Sie half gerne mit beim Entlasten des verletzten Beines durch Mit-Hochziehen. Das ist zwar nett gemeint, gibt aber nach meinem aktuellen Körperwissen und -Beobachtungen schliesslich ein Körper-Dilemma. Aber das wissen Sie sicherlich.

Gute Besserung und liebe Grüsse
NiLo
Benita Cantieni
Beiträge: 2859
Registriert: 22. Januar 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Beinachse nach Tibiaplateau-Fraktur

Beitrag von Benita Cantieni »

Liebe Yeshe

1) Meinen Sie am Stock, mit Stock trainieren? Torso, Zwerchfell aufspannen, Diagonatmungen sind immer und überall möglich.

Die Reha-Armübungen können Sie 3-D abwandeln, damit die Vernetzung aus der Tiefe funktioniert.

PL funktioniert übrigens prima per Zoom, besonders, wenn man sich schon kennt ...

Gruss, BC
Yeshe
Beiträge: 24
Registriert: 4. November 2012, 20:16

Re: Beinachse nach Tibiaplateau-Fraktur

Beitrag von Yeshe »

Danke Frau Cantieni!

Nimbusschluessel bekannt :-) ihre Antwort ist so hilfreich bin gerade am gruenen KnieFerrari und uebe gemaess Ihrer Anleitung, die Fussschale ignorierend :-)

Auch werd ich die Stockhoehe checken und die Kraft aus dem aufgespannten Torso.. ok.. das ist immer die Schwierigkeit, ich darf noch nicht belasten ausser den Fuss aufstellen, dh die Kraft hole ich daraus dass ich unter den Achseln eine Zeitung presse wie die Rehaanleitung lautete. (Pressen.. igitt.. aber es nuetzt fuer die Kraft..)

Ich spuere dass dies Weite und ausdrehen der Oberarme einschraenkt deshalb versuche ich Immer wieder Ihre Anleitung aus meiner PL mit Ihnen vom Dez 2018, Airbags links und rechts oberhalb der Brust, Hoehe Achselhoehle, dann Oberarme ausdrehen, Schulderdach weit, Goldstab, das weitet unmittelbar, jedoch mit Stoecken gibt mir das dann nicht genug Kraft fuer die Stoecke; ich muss ja das meiste Gewicht darauf abstuetzen zum laufen..

1) waere da Kraft trainieren mit Torso auspannen, Zwerchfell aufspannen, den verschiedenen Disgonslen moeglich, dazu Die Pulsierenden Armtrainings..?

Die ueblichen Armtrainings die ich mache aus der Reha empfohlen sind Trizeps/ Bizeps / Ruecken /Schulter/ Brustmuskulatur.
Ich seh schon.. bald eine PL..:-)

Bin froh gabs einen Lacher bei Ihnen bezueglich ehrenamtlich! Forum und so :-)

Herzliche Gruesse!

Yeshe
Benita Cantieni
Beiträge: 2859
Registriert: 22. Januar 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Beinachse nach Tibiaplateau-Fraktur

Beitrag von Benita Cantieni »

Liebe Yeshe

Ich müsste das "quitschgrüne Maschinentier" mindestens sehen, um Ihnen zusätzliche Tipps zu geben. Sie analysieren ja selbst gut, was fehlt: Füsse ins V. Unterschenkelknochen am Knöchel sanft eindrehen, am anderen Ende ausdrehen, Kniescheibe fliegen lassen, O'schenkel gleich überknie eindrehen, aus der Leiste ausdrehen. Grazilis und Sartoriusmuskeln präzise einrichten und die Bewegung aus dem Levator ani steuern, also via SBH oder Hüftpfännchen. (Alle Maschinen, die ich so kenne, zielen ja auf die Gluteus- und die vorderen Oberschenkelmuskeln.) Wenn Sie den Inbusschlüssel kennen, unbedingt anwenden. Wenn nicht, Instruktorin fragen. Ich mag hier nicht so weit ausholen. Mit der Vorstellung arbeiten, richtig schöne Airbags in den Gelenken installieren.

0) Das weiss ich nicht. Ich hatte mal, lange vor meiner CANTIENICA®-Epiphanie einen Trümmerbruch am rechten Fussgelenk. Titanplatte und Schrauben, und war erstens froh, als das Metall rauskam. Heute bin ich zweitens erst recht froh. Der (immer noch andauernde) Umbau meiner Füsse und Beinachse wäre nicht möglich gewesen.

1) Wie gesagt ...

2) Krücken hoch genug einstellen, damit Sie ohne Knick in der LWS sind. Schultern nicht hochziehen. Die Kraft aus dem ganzen aufgespannten Torso holen.

3) Ich las zuerst "übe seit 11 Jahren ehrenamtlich" und musste sehr lachen. Ich nehme an, die Situation stutzt auch Ihre (Reise-)Flügel, für die Reha ja ein Segen.

Alles Gute, BC
Yeshe
Beiträge: 24
Registriert: 4. November 2012, 20:16

Beinachse nach Tibiaplateau-Fraktur

Beitrag von Yeshe »

Liebe Frau Cantieni

Nach einem Fahrradunfall mit Tibiaplateau-Fraktur am linken Knie mit Beeinträchtigung des Gelenks/Knorpel am 6. Juni, Aussen-Fixateur OP und eigentlicher "Zusammenflick"-OP danach (mit Metall und Schrauben aussenseitlich) bin ich nun täglich nebst Physio/Lymphdrainage und Uebungen an einer Kinetec Knie-Beuge-Bewegungsmaschine. Ein Monat ging das gut und die Fortschritte in Muskelkraft ums Knie nahmen täglich zu.

Seit die Schwellung etwas zurück ist habe ich den Eindruck, dass diese Maschine die Beinachse missachtet, der Fuss ist auch gerade drin durch eine fixe Schale (oh Schreck :-). Da der tägliche mindestens 2-Stündige Gebrauch der Maschine scheinbar essentiell ist für die Beugebewegung mach ich das, reduziert auf 2 Std und in kurzen Abschnitten und versuche mit Strumpfnähten, Knochen lang ziehdenken und Fuss aus Schale nehmen und in leicht V, auszugleichen, so dass die Beinachse einigermassen sich gut anfühlt, denn ohne dies fühlt es sich an als ripsche es am Metallstück im Knie und gibt Reizung.

0) Artze sagen dass das Metall später mal womöglich stören kann und man es entfernen muss. Ob das mit dem Ausgleich durch Cantienica vermieden werden kann? Aber Metall im Bein ein Leben lang.. auch nicht so toll.

1) Haben Sie eine Intuition wie ich das quitschgrüne Maschinentier (es ist so wichtig wurde mir empfohlen) so brauchen kann dass die Beinachse nicht verschiebgezwungen wird?

2) Allgemein spanne ich immer wieder auf, alles mögliche, ganzkörperlich, auch um das Krückenlaufen das manchmal crooked ist :-) auszugleichen. Einige Beckenbodenübungen sind sogar wieder möglich.

3) Ich habe im Sinn eine PL bei einer Instruktorin zu nehmen (übe seit 11 Jahren allein ehrenamtlich viel reisend und stationär mit Instruktorin), dankbar bin ich jedoch um Ihren Rat bzw Erfahrung mit post-operativer Kniegenesung mit Cantienica. Bin erst aus der Reha zurück und es braucht noch ein paar Monate an Krücken mit Geduld und Zuversicht.

Herzlichen Dank!

Yeshe
Antworten