Ohrgeräusche

Trainieren Sie CANTIENICA®-Das Powerprogramm? Hier sind Sie mit Ihrer Frage am richtigen Ort.
Antworten
Yeshe
Beiträge: 18
Registriert: So 4. Nov 2012, 20:16

Re: Ohrgeräusche

Beitrag von Yeshe » Sa 16. Dez 2017, 18:40

Ja, in die Fülle :-)) Vielen herzlichen Dank und gute Wünsche für Sie.

Yeshe

Benita Cantieni
Beiträge: 2710
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Ohrgeräusche

Beitrag von Benita Cantieni » Sa 16. Dez 2017, 18:14

Oh, da könnten Sie auch mal mit Aline du Pasquier arbeiten. Sie und Brigitte haben, soviel ich weiss, keinerlei Konkurrenzproblem. Als Sängerin ist Aline auf alle Vernetzungen im Kopf besonders sensibilisiert. Brigitte tanzt, Aline singt – da haben Sie doch ein Superteam in Basel. 

Liebe Grüsse, BC

Yeshe
Beiträge: 18
Registriert: So 4. Nov 2012, 20:16

Re: Ohrgeräusche

Beitrag von Yeshe » Sa 16. Dez 2017, 17:22

Liebe Frau Cantieni

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich hatte nur einen kurzen email Austausch mit Andrea Tresch, trainieren tue ich in Basel bei Brigitte Züger. Ich werde Brigitte fragen, wir arbeiten oft mit Foramen, Augenhöhlen, Atlas, Mundraum, und die Quadranten ansprechen. Spannend. Freue mich sehr.

Und eventuell im Frühling wenn ich zurück bin einmal nach Winterthur oder wieder einmal zu Ihnen. Danke für die Empfehlung.

Herzliche Grüsse

Yeshe

Benita Cantieni
Beiträge: 2710
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Ohrgeräusche

Beitrag von Benita Cantieni » Sa 16. Dez 2017, 17:05

Liebe Yeshe

Das mit der Zahnbohrerei macht für mich Sinn. Es freut mich, dass Sie nachhaltige Erfolge erzielen.

Mehr Dehnung für Axis und Atlas, Mundboden, Zungenbein – stellen Sie die Fragen bitte Ihrer Senior Teacheress! Dafür bezahlen Sie dort, und ich kann von weitem nur rätseln und vermuten (und das erst noch in Fronarbeit). 

Als Seniorinstruktorin kennt sie alle Tricks, und wenn sie vor kurzem am Seniorteachertreffen war, kann sie Ihnen zeigen, wie Sie mit Mundboden, Ohrmuscheln, Augenhöhlen, Atlas, Foramen magnum Quadrantendehnungen machen können. 

Ich habe keine Ahnung, bei wem Sie trainieren. Falls Winterthur eine Option ist, kann ich Ihnen Master Teacher Andrea Perrot Dori sehr empfehlen. Sie entwickelt sich zu meiner Chronistin. Wir arbeiten oft und intensiv miteinander und an den feinsten Feinheiten. Sie hat meiner Ansicht nach das perfekte "Knochengehör". Wir arbeiteten gestern an der Aufrichtung der Zwerchfellschleife, und die Auswirkungen auf meinen Schädel, mein defektes Ohr waren sensationell. Koordinaten siehe Anbieter.

Herzlichst, BC

PS: Privatlektion mit mir ist auch eine Option.

Yeshe
Beiträge: 18
Registriert: So 4. Nov 2012, 20:16

Re: Ohrgeräusche

Beitrag von Yeshe » Sa 16. Dez 2017, 14:47

Liebe Frau Cantieni

Seit meiner untenstehenden Frage vor einem Jahr hat sich das zischende Ohrgeräusch allgemein etwas beruhigt, links ist es teilweise sogar still, kann dann aber sofort wieder aufdrehen, etwa bei Kälte oder kräftigem Laufen. Selten kommt noch ein Ton hinzu so 3 Sekunden lang.

Seit Oktober trainiere ich wieder regelmässig in der Schweiz, 2x die Woche inkl. Faceforming, in der Cantienica Gruppe. Bei der Osteopatin war ich diesmal aber auch, (ja... konnts nicht lassen :-) auf Rat einer Cantienica Senior Instruktorin, manchmal brauche es Einfluss von aussen. Bei der Behandlung am Nacken war es dann plötzlich einmal ganz still, eine Sekunde lang. Dann gings munter weiter mit Zischen und zurren im Ohr.

Atlas und Axis sind scheinbar zusammengestaucht, meint die Osteopatin, der Mundboden allgemein verspannt, der Zungenknochen sei nach rechts verspannt. Sie arbeitete an beiden, forschend, ob Enspannung des Mundbodens Einfluss habe auf die beiden Halswirbel. Die scheinen sich aber (noch) gar nicht zu bewegen. Sie fragt sich warum kommt es zu dieser Verspannung, das wie ein inneres Halten (Kehle) innen sei.

Was ich mir vorstellen kann ist, 3 Monate bevor das Geräusch begann letzes Jahr hatte ich rechts am Unterkiefer eine 3-stündige Zahnbohrerei wegen einer Keramik-Kappe. Da war lange lokal/energetisch eine Aufruhr und ich kaute lange Monate nur links. Jetzt wieder mehr oder weniger regelmässig, es hat sich auch beruhigt, mit dem Zahn/Unterkiefer. 

Auch spreche ich scheinbar mehr zu den Seiten hin, was die Mundbodenverspannung verursachen kann. Das sehe ich auch im Spiegel. Aber vorne sprechen, wie von Sprech-Menschen geraten wird sieht im Spiegel gar nicht stimmig aus.

Bei der Arbeit im Faceforming meint die Instruktorin, der Kopf sei frei und trage sich selbst. 

Ja, da bin ich nun wieder, mitten im sanften Forschen, mit der Frage, ob Sie sich evtl vorstellen können, worauf ich meinen Uebungsfokus richten kann bezüglich Atlas und Axis und Mundboden. 

Ihre Uebungen die sie mir vorschlugen (siehe unten) mache ich gern, ausser die Ohren-8, da wird es lauter. Zunge zu Ohren putzen, sanft, und die Uebung mit den Daumen im Ohr und gegengleich pulsieren bringt sehr viel Linderung. 

Ich bleib natürlich dran. !

Herzlicher Gruss an Sie

und danke für Ihr neues Buch ! 

Yeshe
<div></div>

Benita Cantieni
Beiträge: 2710
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Ohrgeräusche

Beitrag von Benita Cantieni » Sa 28. Jan 2017, 23:25

Ade, da ging etwas schief mit Ihrem Beitrag, "meterweise" graue Kästen. Nach dem Säubern waren dann alle Quotes weg ...

Habe ich Ihre Frage richtig herausdestilliert? Kopfhaltung mit Kopfhörer? Das geht natürlich, wenn die Körperhaltung stimmt. Ich habe sie doch ausführlich beschrieben, die Haltung. 


Gruss, BC

ade
Beiträge: 31
Registriert: Di 28. Apr 2009, 15:28

Re: Ohrgeräusche

Beitrag von ade » Sa 28. Jan 2017, 21:55

Zitat BC: Ich beobachte, dass die Menschen mit dem Handy am Ohr sehr seltsame Haltungen einnehmen, Haltungen, die Tinnitus-fördernd sind. Selbst mit Kopfhörern steht der Kopf nicht mehr sich selbst tragend oben am Körper, sondern hängt nach vorne, oft auch noch schräg. Das eine Ohr steht tiefer als das andere.

Liebe Frau Cantieni,
läßt sich der Kopf trotz Kopfhörer optimal ausrichten? Vielen DanK!

Yeshe
Beiträge: 18
Registriert: So 4. Nov 2012, 20:16

Re: Ohrgeräusche

Beitrag von Yeshe » Di 22. Nov 2016, 14:31

Liebe Frau Cantieni

Erst mal vielen Dank ! Bin dran an den Übungen. Mit Nebenwirkungen: mein Gesicht ist wunderbar geliftet und es rieseln fast permanent Glückseligkeits-Sprudeltropfen durch den Körper. Innen ist es ruhig und heiter. Ich schlafe sogar. Stelle mir vor der Ohrenklang ist Mantra und schon fühle ich mich geborgen und schwebe "hinüber". :-)

Der Sound bleibt jedoch, unverändert :-)

Es braucht wie so oft wohl einfach Geduld und dranbleiben.

Eigentlich kam es nicht urplötzlich, schon seit mehr wie einem Monat signalisierte der Kopf und die Ohren: Mobiles Telefonieren nicht gut, zuviel. Laptop - die Vibrationen kamen durch die Hände beim Tippen, musste aufhören.  Also wie Sie wohl richtig tippen, mechanisch. 

Ich mach weiter und berichte Ihnen. Hoffe nicht chronisch :-) bzw hoffe es ist nichts kaputt.

Ganz herzlichen Dank

Yeshe

Benita Cantieni
Beiträge: 2710
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Ohrgeräusche

Beitrag von Benita Cantieni » Mo 21. Nov 2016, 08:34

Liebe Yeshe

Electrosmog – wenn das Ohrgeräusch so plötzlich und so definiert einfährt, wie Sie es beschreiben, so zähle ich es erst mal zu den "mechanischen Tinnitus". Er kann chronisch werden. Wär's dann eine Erkrankung? – Sie sehen, Sie bringen mich ins Grübeln. 

Ich beobachte, dass die Menschen mit dem Handy am Ohr sehr seltsame Haltungen einnehmen, Haltungen, die Tinnitus-fördernd sind. Selbst mit Kopfhörern steht der Kopf nicht mehr sich selbst tragend oben am Körper, sondern hängt nach vorne, oft auch noch schräg. Das eine Ohr steht tiefer als das andere.

Also. Haltung ausrichten. Kopfhaltung optimieren. Goldstab durch die Ohren. Kopf am Goldstab vom Atlas wegheben.

Dann mit der Zunge die Ohren putzen. Innen. Aussenrum. (In der Vorstellung.) Die Zunge kommt zur Ruhe, steht wieder aktiv und entspannt am Gaumen. 

Sie können jetzt die Daumen zart in den äusseren Gehörgang legen, sie berühren jetzt das innere Ohrläppchen (den tragus). Der Zeigefinger kommt aussen zu liegen, und nun drehen Sie die Ohrmuscheln hauchzart, versetzt, ein Ohr nach vorne unten, das andere nach vorne oben.Sie können die Handteller über die Ohren legen, ebenfalls hauchzart, mit dem Levator Ani pulsieren, und so die Ohren energetisieren.

Achten Sie darauf, dass die Ohren parallel (symmetrisch) stehen. 

Liegende Acht denken zwischen den Ohren, schön grosszügig und schwungvoll. Das "mittet" die Energie zwischen Ohren ein.

Kombiniert mit den Kopfübungen, die Sie aus FF kennen, putzen mir diese Ohr-Bewusstseinsübungen alle plötzlich einschiessenden Ohrgeräusche sofort weg.

Oh, da packe ich die Gelegenheit doch beim Schopf: Es ist nicht so, dass uns cantienisierten Menschen kein Ungemach widerfährt. Wir stürzen, wir straucheln, wir stossen an; wir bauen Unfälle, wir kollidieren, wir machen bei Bergwanderungen oder beim Tango falsche Bewegungen. Das passiert alles auch uns. Doch gehen wir anders damit um: Sofort in die gute Bewegung. Sprunggelenk ausrichten, Knie "ent-leidigen", Hüft- und Beckengelenke ausrichten. Wir hören auf den Körper, wir hören ihm zu, und dann geben wir ihm, was er braucht. Der erste Schmerz ist "nur" ein freundschaftliches Signal, "das gefällt mir nicht". Wir reagieren sofort und körperlich darauf. 

Weshalb ich das sage? Frau E. verrenkte sich im Yoga und ist nun ganz entsetzt, dass sie trotz jahrelangem CANTIENICA®-Training Knieschmerzen hat. Frau A. rutschte auf nassem Laub aus, verrenkte sich das Knie, humpelte heim, nahm Schmerzmittel, schonte sich, ging zum Arzt, tat alles, bloss nicht das, was sie seit Jahren in den C-Lektionen lernt: Beinachse ausrichten, Knie ausrichten. Frau G. verrenkte sich den Rücken. Sie krümmte sich zusammen, schonte sich, Osteopath, statt die nächste Wand oder Stange oder Tischkante zu packen und den Rücken wieder aufzuspannen und zu entlasten.

In diesem Sinne: Ich hoffe, Ihr Ohr kann mit meiner Fernbehandlung etwas anfangen und lässt den Tinnitus wieder fahren. Ich drücke die Daumen.

Herzlich, BC

Yeshe
Beiträge: 18
Registriert: So 4. Nov 2012, 20:16

Ohrgeräusche

Beitrag von Yeshe » So 20. Nov 2016, 19:33

Liebe Frau Cantieni

Ich lese im Tigerfeeling das Rückenprogramm bei Tinnitus: "... ausgenommen von diesem "Schnellheilversprechen" sind selbstverständlich Tinnitus-Syndrome die durch andere Erkrankungen oder Unfalltraumen... entstanden sind."

Frage: Gehört da Elektrosmog auch dazu? 

Ich habe die "Musik" seit 5 Tagen durchgehend in den Ohren, ich glaube ausgelöst durch längere Telefone am Mobil. Ich konnt es richtig spüren und musste aufhören. Es ging sogar in die Eierstöcke. Bloss abstellen.

Seit einigen Wochen bin ich wieder in der Schweiz am Cantienica-Stunden mitmachen (yuhe!) , 2-3 mal pro Woche. Es löst sich grad viel in den Leisen, der Rumpf wird lang, der Kopf findet seine Leichtigkeit.

Ich mache die Kopfübungen aus dem FForming Buch nachts und spüre Bewegung, minime Veränderungen, wie ein Dialog mit dem Körper,  aber die heftige Sound-Botschaft bleibt. -  bin am lauschen, was es mir sagen will und

möchte Sie fragen, wie ist  Ihre Erfahrung ist Ohrgeräuschen / Elektrosmog / Cantienica ? Was hilft ? 

Stress hab ich nicht, äusserlich zumindest - und der emotionale, nervensystemmässige der bei Tinnitus scheinbar Ursache ist - ich denke der ist - zumindest bewusst - nicht mehr wie sonst im Leben wo man Dinge bewältigt :-) aufspannen, das Herz geht auf, - bereit anzugehen, was sich zeigt. 

Vielen herzlichen Dank für Ihre Zeit

Yeshe

PS: ich nehme Ginko Dryoperis Tropfen.

Antworten