Dysgnathie

Fragen und Antworten zur Anwendung von CANTIENICA®-Faceforming und zum Buch "Faceforming mit Tigerfeeling".
Antworten
Benita Cantieni
Beiträge: 2782
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Dysgnathie

Beitrag von Benita Cantieni » Di 12. Apr 2016, 12:15

Liebe Namenlose

Sie kennen meine Meinung doch schon: Dass "die" das dürfen. Einfach Kiefer durchtrennen und verlagern. (Ist natürlich gut, dass Kiefer versetzt werden können für absolute Ernstfälle.)

Nun muss ich bemerken, dass ich halt immer nur die missratenen Fälle kennenlerne, Menschen, die bei denen die Folgen der Operationen nicht gut kamen. Diese Menschen leiden an chronischen Schmerzen, an Folgeschäden aller Art. Sie leiden, leiden, leiden.

Sie wissen auch aus meinen Büchern: Ich habe meine Methode kreiert, um Operationen zu vermeiden, nicht, um böse Folgen zu bearbeiten. Heisst: Statt OP eine Privatlektion mit mir. Kostet einen Bruchteil. Und wir erarbeiten gemeinsam die Freiheit für Ihre Kiefergelenke. (Haben Sie vielleicht auch gelesen: Ich litt unter schlimmsten Kieferschmerzen und -problemen. Schon vor 40 Jahren wurde mir vorgeschlagen, ein Kiefergelenk durch ein künstliches zu ersetzen. Ich habe es nicht gemacht, bin heute vollkommen schmerzfrei, Kiefergelenke frei und geschmeidig, Schädelknochen und Kopfmuskeln arbeiten symmetrisch. Die Zähne am Unterkiefer sind so schief wie eh und je, doch stört mich das wenig. Die Schmerzfreiheit macht mich so froh, da kann ich auf Hollywoodbeisser verzichten.)

Jan Koch verwaltet meine Agenda, E-Mail studio@cantienica.com | Telefon +41 44 422 35 24. Falls Sie kommen, freue ich mich auf Sie. Falls nicht: "Faceforming mit Tigerfeeling" enthält viele "kieferlösende" Übungen. Und alle Anbieter/innen mit Faceforming-Ausbildung können viel mehr, als im Buch steht.

Herzlich, BC

Dysgnathie
Beiträge: 1
Registriert: Mo 11. Apr 2016, 08:19

Dysgnathie

Beitrag von Dysgnathie » Di 12. Apr 2016, 11:55

Liebe Frau Cantieni,

zunächst einmal herzlichen Dank für Ihre großartige Entwicklungsarbeit und auch für die Bereitschaft, das Forum zu betreiben. Ich lese die Einträge schon seit langer Zeit und weiß das wirklich sehr zu schätzen! Danke! Am tollsten finde ich, dass die körperliche Veränderung möglich ist - ohne Operationen!! Ich bin heute mit 55 fitter als mit 35 und messbar 1,5 Zentimeter "gewachsen".

Heute wende ich mich an Sie mit einer speziellen Frage. Ich habe mir in den vergangenen Jahren eine Skoliose abtrainiert, einen Witwenbuckel und nun arbeite ich am Hallux. Durch einen Unfall habe ich einen Schneidezahn verloren, und nun wurde eine 3D-Aufnahme des Kopfes gemacht. Der Chirurg schlägt wegen des "tiefen Bisses" und der "nötigen" Vorverlagerung beider Kiefer (das Kiefergelenk sei stark beschädigt, "resobriert", was immer das heißen mag) eine Dysgnathie-Operation mit dem Durchtrennen und Vorverlagerung beider Kiefer vor. Mal abgesehen davon, dass ich wenig Lust verspüre, mir den Kiefer brechen zu lassen und dafür noch 5000 Euro an Eigenbetrag mitzubringen, würde ich gerne Ihre Meinung dazu erfahren, weil Sie wissen und bei anderen Menschen sehen, was möglich ist - und das nicht durch die Medizinerbrille.

Der Kiefer lässt sich tatsächlich rechts nicht so gut öffnen, was mich beim Gesangstraining stört, eine Aufbissschiene hat keinen Erfolg gebracht, die Schneidezähne stehen etwas vor, rechts mehr als links, obwohl sie eigentlich genug Platz haben, und ich habe auch gelegentlich Kopfschmerzen. Insgesamt war die Wirbelsäule früher nach links verdreht. Kann das Kiefergelenk sich vollständig erholen und dann weiter öffnen? 

Kurzum: Kann ich meine Zähne und das Kieferproblem noch korrigieren - über die Muskeln? Ich habe im Moment das Gefühl, dass ich irgendwas noch falsch mache oder mir der entsprechende Dreh oder Input fehlt, obwohl ich die "Klammer" aus dem Faceforming und mit dem Faceformer übe. Allerdings, da tut sich nix.

Es grüßt Sie herzlich aus Heidelberg und Danke im voraus!

Antworten