Barfussschuhe

Leicht und ohne Schmerzen laufen lernen. Oder wie uns die Schwerkraft trägt. Fragen zu CANTIENICA®-go! und "Laufen mit Tigerfeeling für sie und ihn".
NiLo
Beiträge: 41
Registriert: Do 10. Okt 2019, 13:52

Re: Barfussschuhe

Beitrag von NiLo » Sa 21. Mär 2020, 11:19

Hey liebe Benita

Ja cool, gell. Und es brauchte überhaupt keine Überwindung, nur etwas Kreativität ;-)

Wildlinge und Grössen ist so eine Sache. Da die diversen Modelle aus verschiedenen Stoffen verarbeitet sind, fallen sie in den Grössen auch verschieden aus. Die meisten Sommermodelle fallen zum Beispiel grösser aus als die Wintermodelle. Ich habe einfach zwei Grössen zum Testen bestellt. Die erste Retoure ist kostenlos und wird zurückerstattet, von daher passte das gut.

Gut Lauf (falls du noch darfst, kannst, oder willst)
NiLo

P.S. Feedback zur PL kommt noch, das Finden der Worte ist... knifflig.

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Benita Cantieni » Sa 21. Mär 2020, 10:42

Schuheinlagen in die Tonne? Wie cool ist das denn, liebe NiLo. Und ich hol gleich meine bodenlosen Galoschen aus dem Schrank. Und schau die Wildlinge dann halt doch noch mal genauer an. Sind die Grössen zuverlässig?

Ciao! BC

NiLo
Beiträge: 41
Registriert: Do 10. Okt 2019, 13:52

Foot goes wild(ling)

Beitrag von NiLo » Fr 20. Mär 2020, 22:37

So, dem Virus zum Trotze habe ich die warmen, sonnigen Abende genutzt, um meine Wildling Barfuss-Schuhe auszuführen und ausgiebig zu testen.
Ja, was soll ich sagen?
Wie ich das zu beurteilen wage, zwingen sie dem Fuss keine schädigende Fussstellung auf.
Meine Füsse mögen allem voran die dünnen Sohlen, die sie den Boden und dessen Beschaffenheit erspüren lassen (behutsam durch das Gras streifen könnte tatsächlich dem Wandeln auf samtweichen Wolken gleichkommen). Und sie lieben den freiheitlichen Raum im Zehenbereich. Die Grosszehe findet es klasse, sich schnurgerade nach vorne ausstrecken zu dürfen, anstatt sich in einen spitzzulaufenden Schuhbogen krümmen zu müssen.

Zudem schmiegt sich der dünne Stoff sehr angenehm an meine Füsse an. Sie geben mir damit ein visuelles Feedback über meine Fussstellung und warnen mich, wenn der Fuss auf die Aussenkannte auszuweichen droht. (Die Sache mit der Körper-Wahrnehmung ist noch in Arbeit. Gucken geht halt schneller. Noch! ;-))

Was mich am meisten begeistert, ist nicht der Barfuss-Schuh an sich, sondern, dass ich mit ihm achtsamer unterwegs bin. Er verführt mich dazu, bewusst kleine Schritte zu machen, zwecks fehlender Dämpfung, und er lässt mich viel intensiver den "Abrollvorgang" von Fersenmitte zum GZGG spüren. Vielleicht ist letzteres Einbildung. Doch dass Placebos wirken ist schliesslich wissenschaftlich belegt. Also sei's drum.

Wahre Wunderschuhe... weil sie mich dabei unterstützen, die Cantienica-Prinzipien besser und bewusster umzusetzen. Und weil sie es mir ermöglichen, genau hinzuspüren, welche kapriösen Bewegungen meine Fusssohlen und Zehen eigentlich so veranstalten. Fazit: Die Schuhe haben damit vollends ihren Zweck erfüllt und meine Intention befriedigt.

Es sind Welten, im Vergleich mit den dicken Schuhsohlen und den orthopädischen Einlagen. Letztere wandern nun entgültig in die Tonne, denn die restlichen für fussgerecht empfundenen Sneakers wurden erhöhungstechnisch optimiert. Die Füsse sind zufrieden. Ich auch. Alles bestens. (Naja, fast. Ihr wisst schon *Grosses-Seufz*)

Winkende Füsse... äh, Grüsse
NiLo

NiLo
Beiträge: 41
Registriert: Do 10. Okt 2019, 13:52

Meckernde Füsse und Wildlings (Schuhe)

Beitrag von NiLo » Sa 1. Feb 2020, 01:31

Ach herrje! Jetzt hab ich die Bescherung:

Meckernde Füsse.

So gesehen: Cantienica Fussübungen sind gefährlich. Gell, Benita ;-)
Die verleiten nämlich die Füsse dazu, sich nicht mehr anpassen zu wollen...
"Da haben wir ja überhaupt keinen Platz," beklagen sich die Zehen. Vorallem die beiden Grossen. "Und so blöd in der Luft rumstehen wollen wir schon gar nicht."
Als wäre das nicht genug verkünden die Fussmuskeln im Chor: "Und wir wollen diese ollen gestützen Fussbette nicht mehr haben."

Ja prima. Als hätte ich sonst keine Probleme.
Nach dem Abklappern von gefühlt 100 Schuhgeschäften, und ohne nennenswerter Erfolg, bin ich ziemlich frustriert.
Kann das wirklich und wahrhaftig sein, dass es keine anatomisch-schlauen Schuhe für meine nörgelnden Füsse gibt?
Ich kann ja draussen schlecht mit meinen Filzpantoffeln rumlaufen.
"Na gut, die Winterschuhe sind gerade noch akzeptabel, die sind wenigstens schön breit," lenken die Füsse ein.
Himmel sei Dank!

Dabei bin ich der Meinung, keine besondere Fussform oder sonstig herausragenden Deformationen zu haben. Nur anspruchsvoll gewordene Füsse.
Und das Problem mit dem Ausgleich der Beinlängendifferenz. Ohne Erhöhung geht es (noch) nicht. Das wird wohl die grösste Herausforderung. D'rum scheiden die ganzen Barfussschuhe schon mal aus.

Trotzdem ein interessanter Thread hier.
Und weil mir heute so ganz per Zufall etwas zugefallen ist, hole ich ihn hoch und verlinke mal die entdeckte Website mit speziellen Schuhen. Schuhe, die alles haben, oder eben nicht haben, was meinen Füssen gefallen könnte. Und denen von anderen Forumsleser vielleicht auch.

https://www.wildling.shoes/pages/schuhe
Es gibt sogar Schuhe für Kinder. Die Schuhe sind usprünglich aufgrund sich eingeengt fühlenden Kinderfüsse konstruiert worden. Ein lobenswertes Unterfangen also.

Ich berichte wieder, sobald ich genug gespart, Schuhe bestellt und getestet habe.
Falls jemand schneller ist, so würde ich mich ebenfalls über einen Bericht freuen.

Wohlige Fussgrüsse
NiLo

Anke33
Beiträge: 68
Registriert: So 5. Apr 2015, 21:08

Barfussschuhe von Bär

Beitrag von Anke33 » Fr 17. Apr 2015, 20:45

Hallo zusammen,

ich trug in diesem Winter zum ersten Mal Barfussschuhe von Bär, also Joe Nimbles, und bin begeistert. So freie Füße, so freie Zehen:-)

Ich trug die cozyToes. Sie werden als Herrenschuhe angeboten, war mir egal, meinen Füßen ging's richtig gut! Jetzt hab ich noch die voguester. Sie sind auch sehr schön weit, aber ich hab den Eindruck, dass sie etwas flacher über den Zehen sind und auf Grund der Bauart Halbschuh, statt Stiefelette, etwas weniger Freiheit geben. Meinen Füssen geht's auch hier sehr gut!

Viele Grüße
Anke

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Benita Cantieni » Fr 13. Jun 2014, 06:43

Lieber Daniyyel

Meine Zehen lassen grüssen: Sie finden die Zehlinge ein Gefängnis. Vom Kopf her war ich der gleichen Meinung, doch die Zehen, diese intelligenten Analphabeten, belehrten mich des Besseren: Die uneingeschränkte Beweglichkeit ist die schönste und beste. Für mich. Ich finde schon das Anziehen der FiveFingers mühselig, kenne jedoch Cantienicaner/innen, die die Zehenfingerdinger lieben.

Gruss, BC

Daniyyel
Beiträge: 7
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 23:06

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Daniyyel » Fr 13. Jun 2014, 00:14

Hallo Benita,

wow, das ging ja schnell. Danke für deine ausführliche Antwort.

Zu Punkt 5) "Schuhe, die dem Fuß nichts aufzwingen": Genau aus diesem Grund müssten Barfußschuhe doch am Besten sein. Eben weil sie den Fuß so wenig wie möglich in seiner natürlichen Funktionalität einschränken. Bei den FiveFingers wird sogar die komplette Funktionalität des Fußes gefördert/gefordert, weil eben auch jeder einzelne Zeh uneingeschränkt in Aktion tritt und seine jeweilige Aufgabe erfüllen kann. Meinem Verständnis nach müsste das doch zwecks einer Rückkehr zur Natürlichkeit/Ursprünglichkeit (und somit auch Gesundheit) unserer Bewegung absolut wünschenswert sein.

Ich verstehe aber natürlich, dass es in erster Linie auf die Körperhaltung ankommt, darum, die Intelligenz des eigenen/menschlichen Körpers wiederzuentdecken.


Liebe Grüße,

Daniyyel (m)

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Benita Cantieni » Do 12. Jun 2014, 09:16

Hallo Daniyyel (w/m?)

1
Sie können die Füsse auch barfuss im Sand kaputt machen, wenn Sie den Körper und die Füsse entsprechend einsetzen.

2
Die Qualität der Bewegung ist entscheidend. Ballengang finde ich, pardon, Unfug.

3
Der Schuh ist immer nur so "gut" wie die Haltung des Menschen, der drin steht. Ich kann an einem getragenen Schuh den Schulterstand ablesen.

4
Die CANTIENICA®-Methode verändert das Wie des Gehens. Der Fuss wird vom Körpergewicht befreit. Wir tragen den Körper an der vertikalen Mittelachse, ohne horizontale Verschiebungen. Und wir konzentrieren uns auf das perfekte Zusammenspiel der Gelenke, wenn sie vom Boden weg eingesetzt werden, statt in den Boden hinein. So ganz kurz gesagt, im Detail füllt es ganze Bücher, aktuell ist "Laufen mit Tigerfeeling", Südwest/Randomhouse.

5
Ich empfehle Schuhe, die dem Fuss nichts aufzwingen, also weder federn noch stützen, puffern noch schützen. Wichtig ist, dass der Ballen nicht breitgedrückt wird und die Zehen nicht nach oben gezwungen. Ab da wird es Geschmacksache. Meine Zehen mögen es nicht, wenn sie verpackt werden, meine Füsse wollen die Freiheit, sich als das Meisterwerk zu entfalten, das sie sind.

6
Der Untergrund ist unwichtig, wenn die Bewegung stimmt. Gesunde Kinder laufen barfuss, in Schuhen, auf Asphalt und Kieseln aufgespannt und leicht. CANTIENICA®-Läufer/innen auch. Barfuss auf Moos mit Sommertau ist es (für mich) am allerallerallerschönsten.

7
Ich beschäftige mich minimal mit Schuhen und den Versprechen, die an sie geknüpft werden. Meine Füsse mögen den Zem-Gear. Nicht nur, aber auch. Denn meine Füsse lieben Abwechslung.

Gruss, BC

Daniyyel
Beiträge: 7
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 23:06

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Daniyyel » Do 12. Jun 2014, 01:28

Hallo,

ich hätte auch noch eine Frage zum Thema. Sowohl "Cantienica" als auch "Barfußschuhe" sind für mich absolutes Neuland. Was ich durch etwas Eigenrecherche erfahren habe, ist, dass von vielen - allen? - Barfußschuh-Fans der Ballengang als die natürlich(st)e/ursprünglich(st)e Gangart des Menschen angesehen wird: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaeh ... 22863.html

Was genau sagt die Cantienica-Methode dazu und wie steht sie zu Barfußschuhen?

Es gibt da ja auch durchaus verschiedene Modelle, wie man z. B. hier sieht: http://blog.bergzeit.de/4309/leidenscha ... foot-shoes

Interessant finde ich inbesondere die VIBRAM FiveFingers. Dieses Modell scheint mir die natürlichste Beschuhung überhaupt zu sein, weil sie den Fuß formgenau überzieht, indem jeder Zeh einzeln "verpackt" wird.

Was halten Sie von den verschiedenen Modellen, Frau Cantieni?

Abschließend noch die Frage, ob Barfußlaufen - mit entsprechenden Schuhen oder ganz ohne - auf unnatürlichen und harten Bodenbelägen wie Asphalt Sinn macht oder nicht gar schädlich sein könnte.

Freue mich auf Antworten/Meinungen.


Liebe Grüße,

Daniyyel

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Benita Cantieni » Di 20. Mai 2014, 13:30

Liebe Brigitte

Endlich bin ich wieder im Laufrhythmus. Und ja, der Zem Gear-Barfußschuh ist prima. – Ich trage ihn mit dünnen Socken, damit die Großzehentrennung keine Blasen macht in meinem Bergauf-Bergab-Gelände.

Du läufst ja auf Flachland.

Herzlich, Benita

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Benita Cantieni » Mo 24. Mär 2014, 17:58

Liebe Brigitte

Der Zem Gear? Der wartet im Schrank, bis es warm und trocken ist. Bis jetzt war ich mit den Winterfesten unterwegs.

Gruss, B.

Brigitte Stapper
Beiträge: 83
Registriert: Do 26. Feb 2009, 21:33

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Brigitte Stapper » Mo 24. Mär 2014, 17:20

Liebe Benita,
ich wollte noch mal nachfragen: Findest du dein zweites Barfuß-Schuh-Modell immer noch gut? Wie sind deine weiteren Erfahrungen?
Danke für deine Antwort und kalt-sonnige Spätnachmittagsgrüße aus Köln
Brigtte

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Benita Cantieni » So 5. Mai 2013, 17:15

Zweiter Versuch. Modell Terra. Eine Grösse kleiner als ich Schuhe regulär kaufe. Einlaufen zuhause. Heute bei blauem Himmel fast zwei Stunden durch den explodierenden Frühling im Wald.

Köstlich, den Untergrund zu spüren, Unebenheiten mit den eigenen Füssen auszugleichen. Landen auf der Ferse, mit aktiven Fussgewölben zum Grosszehengrundgelenk, mit den Zehen kraftvoll den Schrittwechsel auslösen ... Eine Freude ist's.

Steil bergab und bergauf habe ich den Dreh noch nicht ganz raus: Der Keinschuh rutscht am Fuss. Nächstes Mal probiere ich Anu Althaus' Technik aus: Zehensocken. Treppensteigen ist wunderbar mit den ultraleichten Dingern. Und ja, man zieht (noch) allerhand Blicke auf sich, ich wurde auch zweimal angesprochen auf die Schuhe.

Fortsetzung folgt. BC

PS: Der liebenswürdige Ross Grant ahnt leider nicht, welches Vergnügen das Leichtkraftlaufen in der Schwerelosigkeit in "seinen" Schuhen bereitet! Er scheint resistent gegen die Körperevolution mit der CANTIENICA®-Methode. Wir bleiben dran.

Ulrike Grzesik
Beiträge: 57
Registriert: Do 26. Feb 2009, 21:34
Wohnort: Wasserburg

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Ulrike Grzesik » Do 18. Apr 2013, 10:19

Liebe alle, danke Benita für die tollen und interessanten Links und deine eigenwilligen Füße. Ähnlich gehts mir. Wo ist der Schuster und orthopädisch-cantienisch ausgebildete Schuhtechniker, der meinen Wunschschuh baut?
Für mich sind bisher die ledernen Trainingsschläppchen vom Ballett immer noch das A und O: weiches Leder, getrennte Sohle anschmiegsam, passen sich dem Fuß mit der Wärme an, lassen den Fußmuskeln die Freiheit. Die Ballettschuster näherten sich im Laufe der Zeit durch die Höchstbeanspruchung und der Extremanforderungen der Tänzer immer mehr einem Optimum an. Nur leider sind sie nicht für Draußen geeigent - weil nur ein Hauch an Leder, das schnell durchwetzt.  
Ich habe noch keinen Go!-Baustein,  experimentiere aber mit meinem Cantienica-Wissen und meiner Balletterfahrung zum Thema Laufen:
Mit dem gesamten "inneren Taucheranzug", vom Boden wegdenken (vor allem bei der Landung) fliegt der Körper eben kurzzeitig losgelöst in der Luft.
Meine Körpererinnerung assoziiert das K-Gefühl bei Grand Jetés aus dem Ballett.
Beobachtung: die Schweblandung (Gegenzug vom Kronenpunkt her) erfolgt auf dem Vorderfuß, die Zehen lang nach vorn entspannt. Das Absetzen der Ferse folgt fast gleichzeitig (nanosekunden) mit Gegenzug nach hinten, zum Absprung verlagert sich die Kraft wieder nach vorn. Voraussetzung: die CANTIENICA Vor-Hoch-Körperachse ist mittig ausgerichtet zwischen den Sprunggelenken. 

Liebe Tanja, vielleicht ein Grund für dein Gefühl, dass du dich gegen die Laufrichtung bewegst. Solltest du dich vielleicht mehr auf die Verlagerung der gesamten hochgezogenen Achse nach vorn und auf die Beckenstellung konzentrieren?
Im Ballettunterricht bringt man die Kinder dazu, die Fußspitzem zu strecken und betonte das Aufsetzen des Vorderfußes beim Gehen, Laufen, das dann der Tendenz des harten Fersenaufsetzens entgegenwirkte. In der Schnelligkeit ergab sich oft der kurze Flug. Aber Contraindikation: das ausschließliche Trippel auf den Zehenspitzen.
Jetzt mit meinem derzeitigen Stand an Cantienica-Wissen und -Erfahrung würde ich allerdings nach Grund-Cantienica-Arbeit an Becken, Brustkorb und Kopf das mentale spielerische extreme Hochziehen und Verlagern der Achse betonen, woraus sich automatisch das fast gleichzeitige Aufsetzen des GGZ und Fersenmitte (Sprungbeinknochen????) mit dem Gegenzug zur Ferse im Fuß ergibt. Das  "Grasbüschelausreißen mit den Zehen - nach hinten werfen" führt zum Absprung.
Jedenfalls bei mir. In Ballettschläppchen und barfuß. Auf Parkettboden. Wie gesagt, das sind Gedanken und Beobachtungen von mir. Mit festen Sohlenschuhen auf unebenem Kopfsteinpflaster oder Trampelpfaden ist das echte mentale Arbeit und fühlt sich komisch an. Aber die Vorstellungskraft hilft.
Benita, ich freue mich auf nächste Woche dich beim Praktikum zu sehen. So long.
Liebe Grüße aus dem sonnigen Wasserburg
Uli

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Benita Cantieni » Mo 25. Mär 2013, 11:56

Anu Althaus, Senior Teacher der CANTIENICA®-Methode und Kursleiterin für CANTIENICA®-go!-Kurse, findet den Zem toll und läuft mit dem Modell, das mein Fuss verschmähte. Happy end.

http://www.zemgearswitzerland.com

BC

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Benita Cantieni » Sa 16. Mär 2013, 08:13

Liebenswürdigerweise brachte mir Herr Grant die Schuhe persönlich vorbei. Ich versuche nun seit zwei Tagen, mich mit ihnen anzufreunden. Also, das Ich in meinem Kopf versucht's. Die Schuhe sind formschön und richtig cool im Styling, elektrischblau und schwarz, federleicht, sorgfältig verarbeitet, eigentlich perfekt.

Doch der Fuss, tja der Fuss, mein Prinzessin-auf-der-Erbse-Fuss sagt: "Käfighaltung passt mir nicht ich lasse mir das Quergewölbe doch nicht platt drücken und die Zehen werden auch nach oben gezwungen können nicht abstossen wie sie wollen werden arbeitslos die leichte Stütze für das Längsgewölbe ist ja ganz nett aber das brauche ich doch auch nicht mit Barfuss hat das nichts zu tun barfuss kann ich mein Quergewölbe und mein Längsgewölbe an jedem Schritt teilhaben lassen kann alle meine Knochen und Gelenke aktiv bewegen das ist doch überhaupt kein Vergleich nur Barfuss ist barfuss".

Sagt mein Fuss und schmollt. So ist er. Stolz und eigenwillig. Jetzt wieder barfuss auf dem Holzboden, unentwegt in Bewegung. Vielleicht kann mir Herr Grant ja einen Unschuh auf Mass schneidern lassen.

Fortsetzung folgt. So, raus in die Märzwintersonne. BC

PS @Ross Grant: Coole Links. Danke.

Tanja4
Beiträge: 1
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:15

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Tanja4 » Fr 15. Mär 2013, 17:28

Hallo,

Je länger ich nach Cantienica laufe, umso mehr komme ich mit beim Laufen nur noch mit Barfußschuhen klar. (Aber auch dort natürlich nicht mit allen, weil sie ja auch zu meinem Fuß passen müssen!)

Beschwerden in Knien oder anderen Gelenken habe ich, wenn ich aus irgendwelchen Gründen andere Schuhe anziehe. Vor allem bei Schuhen mit erhöhter Ferse (und wenn´s nur wenig ist) spüre ich jeden Schritt unangenehm, weil meine Ferse einfach schon einen Stoß bekommt, wenn ich sie noch gar nicht am Boden vermute.

Letzten Sommer, wo ich viel barfuß oder mit entsprechenden Schuhen gelaufen bin, habe ich aus Neugier mal versucht mit dem Vorfuß aufzukommen. Immerhin sind die meisten Barfußschuhverkäufer und -läufer auch überzeugte Verfechter davon.  Das ging irgendwie gar nicht. Wenn der Untergrund besonders "spickerig" war, dann gab es bei mir etwas die Tendenz, daß Ferse und Vorfuß fast zeitgleich aufkamen (wahrscheinlich um Unebenheiten im Boden schneller ausgleichen zu können?) - aber es war tzrotzdem immer die Ferse zuerst.

Man bewegt sich doch gegen die Laufrichtung, wenn erst der Vorfuß und dann die Ferse aufkommt.....

 VG, Tanja

grantro3
Beiträge: 1
Registriert: Mi 13. Mär 2013, 18:02

Re: Barfussschuhe

Beitrag von grantro3 » Mi 13. Mär 2013, 18:50

Hier gibt es zwei Links, die interessant sind.  Einer erhellt vielleicht, warum wir sind zu laufen geboren...

http://www.ted.com/talks/christopher_mc ... o_run.html

...und einer von einem Harvard Professor, warum er Barfusslaufen bevorzugt...

http://www.youtube.com/watch?v=7jrnj-7YKZE

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Benita Cantieni » Mi 13. Mär 2013, 16:21

Und wie's der Zufall so will, kommt heute ein sehr netter Mann namens Ross Grant ist Studio und packt Zem-Schuhe aus. Solide Sohle, super Passform. Ich habe gleich ein Paar bestellt und werde berichten. Es könnte sein, dass dieser Schuh zum Laufen das Gelbe vom Ei ist.

Es gibt sie mit und ohne Zehensplitting, ich bin für ohne. Empfohlen wird leider auch das Laufen auf dem Vorfuss, worauf Herr Grant "Laufen mit Tigerfeeling" in die Hand gedrückt bekam, was er mit gutgelauntem Stirnrunzeln quittierte. Wer weiss!

http://www.zemgearswitzerland.com


Gruss, BC

Benita Cantieni
Beiträge: 2749
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Barfussschuhe

Beitrag von Benita Cantieni » Di 12. Mär 2013, 21:20

Liebe Gesine

Wurde die "ganze Wahrheit" in Facebook empfohlen? Das mache ich nicht selbst. Ich habe den Beitrag nicht gesehen. Allerdings habe ich mal ein Paar Barfuss-Schuhe gekauft. Und fand sie bescheuert. Ich fädelte mich eine gefühlte Ewigkeit in die Dinger. Und dann forcierten sie meine Zehen in eine vollkommen unnatürliche Haltung. Und sie zwangen mich auf den Vorfuss. Ich warf sie nach dem ersten Versuch am Waldrand in den nächsten Abfallcontainer.

Ich habe eine Freundin, die ist ganz vernarrt in die Dinger. Sie hat oft Schmerzen in den Sprunggelenken und Probleme mit den Knien.

Voll auf die Mitte der Ferse (nicht die hintere Kante!), direttissima zum Großzehengrundgelenk, möglichst mit dem Muskel-V im Fuss, mit den Zehen kraftvoll abstossen. So meint's der Bauplan, so liebt's der Fuss, das Knie und alles andere auch. Beschrieben in "Laufen mit Tigerfeeling". Nichts wird mich je davon abbringen: Wir haben einen vollkommenen Fuss, um ihn ganz zu brauchen. Wir haben einen vollkommenen Körper, um ihn ganz zu benutzen.

Gruss, BC

Antworten